17982

Davideo 2

28.10.2002 | 14:00 Uhr |

Das Programm rippt Video-DVDs.

Davideo 2 ist stark verbessert und erlaubte, abgesehen von gelegentlichen Abstürzen, einfaches Arbeiten.

Die Installation von Davideo 2 für Windows 98/ME, 2000 und XP ist einfacher als die der Vorversion. Die passende Direkt-X-Version ist nämlich jetzt mit auf der Installations-CD. Eine weitere wichtige Verbesserung: Der Anwender kann den Pfad zur Speicherung der temporären und der Film-Dateien nach der Installation frei wählen. Allerdings merkt sich Davideo 2 das aktuelle Arbeitsverzeichnis nicht, so dass der Anwender es für jeden Film neu angeben muss. Die Arbeit mit Davideo ist nach wie vor einfach. Im ersten Schritt wird die DVD ausgelesen (gerippt). Es empfiehlt sich, die Filme auf die Festplatte zu rippen.

Die Daten stehen dann auch nach einem Programmabsturz während des Codierens noch zur Verfügung. Davideo 2 zeigte sich im Test recht stabil. Doch reagierte es auf einen Abbruch durch den Benutzer, etwa um Einstellungen zu ändern, während des Codierens manchmal mit Abstürzen. Einige Male war sogar ein Kaltstart nötig. Andere Programme sollte man nicht starten, während Davideo 2 arbeitet, da es sonst ebenfalls zu Abstürzen kommen kann. Davideo 2 wandelt Filme von DVDs entweder per DivX 5.02-Codec in eine AVI-Filmdatei um oder erstellt eine Video-CD im VCD- oder SVCD-Format.

Alternative:Movie Jackbietet Vergleichbares.

Hersteller/Anbieter

G Data

Weblink

www.gdata.de

Bewertung

Betriebssystem

Windows 98/ME, 2000 und XP

Preis

39,95 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
17982