Datensicherheit

Simon Tools Mastersync 2

Freitag den 10.10.2008 um 08:30 Uhr

von Thomas Hümmler

Mastersync 2 gleicht Daten auf unterschiedlichen Speichermedien ab. Das Programm ist schnell installiert, zeigt jedoch Schwächen in der Bedienbarkeit.
Mastersync 2 synchronisiert Daten von Netzlaufwerken und Festplatten ebenso wie von USB-Sticks und anderen Speicherkarten. Bei Plug&Play-Geräten funktioniert das auf Wunsch auch automatisch. Es ist zudem möglich, Daten auf ein Onlinestorage-Laufwerk des Internet-Anonymisierers Cyberghost zu sichern – dafür muss der Benutzer allerdings bei dem Dienst angemeldet sein.

Handhabung: Das Programm ist schnell installiert und präsentiert sich anschließend recht übersichtlich. Oben stehen neun große Symbole, über die der Benutzer die Funktionen erreicht, die dann unten im Fenster angezeigt werden. Etwas verwirrend nach dem ersten Start ist die Statusmeldung „Beachtung notwendig“. Sie wird nicht näher erläutert, ein Blick ins Handbuch hilft auch nicht weiter. Obwohl gerade der zu Beginn nötig sein kann, da vieles im Programm nicht selbsterklärend ist. Ärgerlich: Die Hilfe-Funktion muss man explizit über das Windows-Startmenü oder versteckt aus einigen wenigen Dialogfenstern heraus öffnen. Auf die F1-Taste reagiert das Programm nicht.

Das gilt leider auch für die meisten anderen Windows-Tastenkombinationen: [Esc] schließt keine Menüs, Kombinationen mit der [Alt]-Taste funktionieren ebenso wenig wie Bestätigungen mit der [Eingabe]-Taste. Wer sich mit der [Tab]-Taste durch den Einstellungsdialog hangelt, stellt schnell fest, dass die Reihenfolge der Optionen nicht eingehalten wird. Fazit: Man kann das Programm nicht über die Tastatur bedienen.

Das Handbuch beschreibt nur die Funktionen, hilft aber nicht, das Programm zu bedienen. Vermisst haben wir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die heutzutage fast jedes Windows-Programm mit sich bringt. So aber mussten wir allein ins Programm finden. Das ist glücklicherweise nicht so schwer: Synchronisations-Profil anlegen und dabei zusätzlich eventuell Backup, Komprimierung, Verschlüsselung und automatische Synchronisation wählen. Danach wird das Profil ausgeführt – und fertig.

Fazit: Wer die anfänglichen Hürden gemeistert hat, hat mit Mastersync 2 ein zuverlässiges Tool zum Datenabgleich. Bei der Bedienung dürfen die Entwickler noch einiges verbessern.

Alternative: Nur 20 Euro kostet Ecsync 2.1 ( http://eurocomp.info ). Das Programm enthält für den Preis drei Lizenzen.

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 2,5
Bedienung (35%): Note 4,0
Dokumentation (5%): Note 4,0
Installation/De-Installation (5%): Note 2,0
Systemanforderungen (5%): Note 2,5

GESAMTNOTE: 3,1

Anbieter:
S.A.D. Software Vertriebs- und Produktions GmbH
Weblink:
www.my-sad.com
Preis:
70,- Euro
Betriebssysteme:
Windows XP, Vista
Plattenplatz:
ca. 10 MB

Freitag den 10.10.2008 um 08:30 Uhr

von Thomas Hümmler

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
168784