Datenshredder 2.0

Dienstag den 09.01.2007 um 08:30 Uhr

von Till Wortmann

Datenshredder 2.0 löscht Daten unwiderruflich – das Programm arbeitet unter anderem auch nach der als absolut sicher geltenden Gutmann-Methode. Kleiner Nachteil: Der Anwender muss Geduld haben, das Programm ist nicht das schnellste.
Beim klassischen Löschen über die Entf-Taste löscht Windows nur den Namen der Datei. Die zugehörigen Daten bleiben erhalten. Selbst das Leeren des Papierkorbs oder eine Schnellformatierung ändern nichts daran. Das Betriebssystem vertraut einfach darauf, dass die Daten irgendwann überschrieben werden. Eine sichere Methode, um sensible Daten endgültig von der Festplatte oder einem externen Medium wie USB-Stick zu entfernen, verspricht Datenshredder 2.0. Bedienung und Aufbau sind einfach und übersichtlich, kurze Infotexte helfen schnell weiter. Das Utility bietet acht gängige Lösch-Methoden an, die vom einfachen bis zum mehrfachen Überschreiben reichen. Darunter befindet sich auch die als absolut sicher geltende Gutman-Methode. Bei diesem Verfahren werden zu löschende Daten 35 Mal mit nutzlosen Informationen überschrieben. Der Test zeigte, dass bereits dreimaliges Überschreiben ausreicht. Auch einzelne Dateien lassen sich so entsorgen: Mit einem Programm zur Datenrettung gelang es nicht, die Dateien zu restaurieren. Das ist beispielsweise für Anwender sinnvoll, die ihre alte Festplatte verkaufen wollen.

Fazit: Ein zuverlässig arbeitendes Lösch-Tool, das aber für die geringe Zahl an Funktionen zu teuer ist.

Alternative: Der kostenlose PC Inspector E-Maxx ( www.pcinspector.de ) reinigt ebenfalls zuverlässig, versagt jedoch bei USB-Sticks und Speicherkarten.

BEWERTUNG

Dienstag den 09.01.2007 um 08:30 Uhr

von Till Wortmann

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
229598