226886

Syncables Desktop Premium 5 im Test

29.09.2009 | 15:11 Uhr |

Syncables Desktop synchronisiert Daten zwischen Windows-Rechnern, aber auch mit Rechnern, auf denen die Betriebssysteme Linux, Apples Power PC oder OS X laufen. Abgeglichen werden Dokumente, Medien, Mails und Bookmarks. Die geringe Kontrolle über die Synchronisation und fehlende Unterstützung von Terminen und Adressen schränken den Alltagsnutzen der Software stark ein.

Wir haben Daten zwischen einem Windows-PC und einem Mac synchronisiert. Auf beiden Rechnern installierten wir Syncables problemlos. Die Rechner haben wir über einen WLAN-Router miteinander verbunden. Nach ein paar Einstellungen zu Datenordnern konnten wir die Synchronisation starten. Der Abgleich von Fotos, Dokumenten und MP3-Dateien funktionierte auf Anhieb in beide Richtungen. Nicht so ganz erfolgreich waren wir mit unseren Mails. Syncables Desktop unterstützt häufig genutzte Programme wie Outlook und Thunderbird. Das vielfach auf dem Mac eingesetzte Programm Mail unterstützt es jedoch nicht. Für die Synchronisation von Outlook auf Windows zu Thunderbird auf dem Mac waren nur wenige Mausklicks nötig. Leider klappte der umgekehrte Weg der Mails vom Mac zu Windows dann nicht.

Fazit: Leider gibt es bei Syncables Desktop noch zu viele Einschränkungen und Probleme, um es bedenkenlos einsetzen zu können.

Alternative: Dropbox ( www.getdropbox.com ), ein Online-Service, synchronisiert nur Dokumente und Medien, ist aber in der Basisversion kostenlos.

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 3,5
Bedienung (35%): Note 3,0
Dokumentation (5%): Note 3,0
Installation/De-Installation (5%): Note 3,0
Systemanforderungen (5%): Note 3,0

GESAMTNOTE: 3,3

Anbieter:

Syncables

Weblink:

www.syncables.com

Preis:

39,90 Euro

Betriebssysteme:

XP, Vista, Linux, Mac OS X

Plattenplatz:

ca. 140 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
226886