Java-Programmierung

DataControl für den Endanwender

Montag den 04.08.2008 um 10:01 Uhr

von Gerald Kammerer

Mit dem ebenfalls neuen DataControl kann das Abfrageergebnis durch den Endanwender limitiert und mit Hilfe entsprechender Vor- und Zurück-Buttons seitenweise ausgeben werden. Dazu muss man das DataControl lediglich per Mausklick im GUI-Builder mit einer Ausgabekomponente verknüpfen, sodass auch für dieses Feature keine Codeerstellung nötig ist.

Während solche Funktionen für 4GL-Entwickler nicht viel Neues bedeuten, stellen sie für den Java-Entwickler große Erleichterungen dar. So umfasst der von XDEV für das DataGrid generierte Java-Code mehr als 3000 Zeilen, die man als Programmierer für die Implementierung derselben Funktionalität per Hand schreiben müsste. Bei anderen Komponenten und Modulen fällt die Entlastung sicher geringer aus, sie bleibt jedoch beachtlich: Der Hersteller verspricht ein im Vergleich zur klassischen Java-Programmierung durchschnittliches Einsparpotenzial von 50 bis 70 Prozent, was bei GUI-lastigen Projekten durchaus realistisch ist.

Komfortables GUI-Layout

Während für das Layout skalierbarer Oberflächen bisher nur die von Java Swing übernommenen Layout-Manager Border- und Gridbag-Layout zur Verfügung standen, hat der Entwickler nun die Auswahl zwischen den wichtigsten Swing-Layouts. Auch die Table-Layout-Komponente, eine komfortable Wysiwyg-Umsetzung des Gridbag-Layouts, wurde überarbeitet und funktioniert nun selbst bei komplexen Verschachtelungen stabil. Zudem wurde kurzfristig eine weitere grafische Layout-Variante eingeführt, bei der sich die Komponenten immer am verfügbaren Platz orientieren, was im Entwurf auf den Einsteiger ohne Java-Vorkenntnisse jedoch verwirrend wirkt. Hier besteht noch Nachbesserungsbedarf.

Montag den 04.08.2008 um 10:01 Uhr

von Gerald Kammerer

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
47724