162900

Das ultimative Spiele-Notebook im Test: Dell XPS M170 mit Geforce Go 7800 GTX

05.12.2005 | 16:43 Uhr |

Bereits Vorserien-Notebooks mit Nvidias neuem Mobil-Grafikchip Geforce Go 7800 GTX zeigten dessen Potential. Jetzt präsentierte sich mit dem Dell XPS M170 das erste Serien-Gerät mit der schnellen Grafikkarte im Testcenter.

Vor einiger Zeit hatten wir bereits ein Vorserien-Notebook mit Nvidias High-End-Grafikkarte Geforce Go 7800 GTX im Test . Jetzt präsentierte sich mit dem Dell XPS M170 das erste Serien-Notebook mit der schnellen Grafikkarte im Testcenter.
Übrigens: Alle Informationen über die Technik im Geforce Go 7800 GTX finden Sie hier .

Bei Standard-Anwendungen erwies sich das Dell XPS M170 als sehr schnell – kein Wunder bei einer Ausstattung, die einen Pentium M 780 mit 2,26 GHz, 1024 MB DDR2-Speicher in Zwei-Kanal-Konfiguration und eine 100-GB-Festplatte umfasst, die mit 7200 Umdrehungen arbeitet. Allerdings ist der Tempo-Vorsprung gegenüber Notebooks mit niedriger getakteten Pentium-M-Prozessoren höchstens messbar – in der Praxis macht er sich kaum bemerkbar. Einen ausführlichen Test zum Dell XPS M170 finden Sie hier .

Bei Spielen dagegen zählt jedes Bild: Der Anwender kann dann im Ego-Shooter nicht nur schneller reagieren. Eine besseres Ergebnis in einem 3D-Benchmarks bedeutet auch ,dass das Notebook mehr Reserven hat, wenn es in Spielsituationen mit aufwendigen Effekten und vielen Gegnern gleichzeitig zurecht kommen muss.

Im 3D-Test musste sich das Dell XPS M170 an seinem Vorgänger, dem Inspiron XPS Gen2 mit Nvidias Geforce Go 6800 Ultra messen. Außerdem haben wir als Vergleich das Lidl-Notebook Targa Traveller 826W MT34 herangezogen, dessen Grafikkarte ATI Mobility Radeon X700 die 3D-Mittelklasse mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis vertritt – so sehen Sie auf einen Blick, ob sich die Mehrkosten für die neueste High-End-Grafiklösung lohnen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
162900