197166

Das neue Aldi-Notebook Medion MD97300

13.03.2006 | 10:00 Uhr |

Seit 8. März gibt es bei Aldi Nord das Multimedia-Notebook Medion MD97300 für 999 Euro.

Das Herz des neuen Aldi-Notebooks ist der Mobil-Prozessor AMD Turion 64 ML-32, der mit 1,8 GHz getaktet ist. Ihm stehen in zwei Bänken insgesamt satte 1024 MB Arbeitsspeicher zur Seite. Im Gegensatz zum 1349 Euro teuren ist das deutlich günstigere Aldi-Gerät eher für Einsteiger mit schmalerem Geldbeutel gedacht. So ist die mit Shared Memory arbeitende Grafiklösung ATI Mobility Radeon Xpress 200M bei leistungshungrigen 3D-Spielen schlichtweg zu langsam. Für normales Arbeiten und zum Betrachten von Videos oder zum Fernsehen reicht die Grafikleistung jedoch völlig aus.

Die Samsung-Festplatte HM100JC fasst knapp 100 GB und war in zwei Partitionen mit rund 81 GB für Betriebssystem und Daten sowie 14 GB für die Recovery-Funktion aufgeteilt. Der Brenner GMA-4082N von LG verarbeitet alle gängigen Medien einschließlich von DVD-RAM.

Wie schon seit einiger Zeit bei Aldi üblich, verfügt auch das neue Gerät über einen als PC-Card ausgeführten TV-Tuner für digitales Fernsehen über Antenne (DVB-T) sowie für analoges Fernsehen und Radio. Mittels der mitgelieferten Software Medion Home Cinema XL können Sie das Medion MD97300 auch als Videorekorder verwenden. Etwas besser als beim Lidl-Gerät ist die Fernbedienung mit normalen Tasten. Um portabel zu bleiben sind allerdings die Tasten recht klein ausgefallen.

Als Betriebssystem kommt Windows XP Home Edition mit Service Pack 2 zum Einsatz. Die weitere Software-Ausstattung: Microsoft Works 8.5 und Entertainment Suite 2006, Microsoft Flight Simulater 2004, Nero Burning ROM 6 OEM, Nero Recode 2SE, Divx-Codec, eine 90-Tage-Version von CA e-Trust Antivirus, Magix, Videon, Skype und Wiso Mein Geld Professional 2006. Zum Lieferumfang gehört schließlich noch eine Mini-Maus und ein Headset.

Im Betrieb war das neue Aldi-Notebook meist leise, der Lüfter war erst unter Volllast mit 1,6 Sone deutlich zu vernehmen. Läuft der Lüfter nicht, so war das Medion MD97300 mit 0,2 Sone ausgesprochen leise.

Im Gegensatz zum teureren Lidl-Notebook lag dem Medion MD97300 nur ein Akku bei, der eingebaut hinten gut zwei Zentimeter aus dem Gerät herausragt.

Fazit: Mit seiner Multimedia-Komplettausstattung ist das neue Aldi-Notebook für Heimanwender gut geeignet. Dank der bei Aldi schon standardmäßigen TV-Karte können Sie damit problemlos fernsehen oder das Gerät sogar als portablen Videorekorder verwenden. Nur für anspruchsvollere 3D-Spiele taugt es kaum: Dabei müssen Sie mit deutlichen Einbussen bei der Grafikleistung rechnen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
197166