173672

Das Plus-Notebook im Test

23.03.2007 | 08:35 Uhr |

Auf den ersten Blick ein Schnäppchen: In seinem Online-Shop bietet Plus ab dem 29. März ein Notebook mit Doppelkern-Prozessor und Windows Vista für 699 Euro an. Wir haben den günstigen Mobilrechner getestet.

Das Plus-Notebook trägt die Produktbezeichnung Hyrican NOT01003. Der PC-Anbieter Hyrican liefert beispielsweise auch an Otto. Für das Plus-Notebook greift die Firma auf ein Gerät des taiwanischen Fertigers Clevo zurück: Bei dem haben sich zum Beispiel auch Nexoc und Cybersystem für ihre Spieler-Notebooks bedient.

Das Plus-Notebook macht zunächst einen sehr schicken Eindruck: Das flache, silberfarbene Gehäuse ist solide verarbeitet. Nur die Abdeckung der Displayscharniere wirkt wenig stabil, und im Bereich der Handballenauflage knarzte das Gehäuse. Elegant ist der riegellose Klappverschluss, der den Displaydeckel fest auf dem Gehäuse hält.

Beim Blick unter die Haube entdeckten wir aber Verarbeitungsmängel: Zum Beispiel war die Festplatte nicht über einen Rahmen mit dem Gehäuse verschraubt, sondern nur mit dem ATA-Stecker verbunden. Das erhöht die Gefahr, dass sich die Festplatte beim Transport des Notebooks vom Stecker löst – anschließend lässt sich Windows nicht mehr starten, da das Bios kein Boot-Laufwerk findet.

Apropos Start: Das Plus-Notebook verfügt über ein erweitertes Phoenix-Bios (Phoenix Trusted Core): Beim Booten öffnet sich nach Drücken der Eingabetaste ein Menü, durch das man direkt ins Bios-Setup gelangt, die Bootreihenfolge auswählen oder ein Bootpasswort setzen kann.

Während des Tests fiel uns außerdem auf, dass der DVD-Brenner mehrmals plötzlich aus dem Windows-Explorer verschwand: Erst ein Neustart brachte ihn zurück.

0 Kommentare zu diesem Artikel
173672