DVD Power Tools 2 ist als Authoring-Werkzeug für fertig geschnittene Filme konzipiert.

DVD Power Tools 2 ist als Authoring-Werkzeug für fertig geschnittene Filme konzipiert. Es gibt zwar auch ein Aufnahme-Modul für neue Video-Daten, das sich jedoch höchstens zum Mitschnitt von Fernsehsendungen eignet.

Im Test konnte es den Profi-Rekorder Sony DSR 20P nicht korrekt ansteuern. Aufnahmen ins MPEG-Format waren von schlechter Qualität, und beim Aufnehmen ins DVD-Format stürzte das Programm immer wieder ab. Auch die Möglichkeiten zum Videoschnitt sind rudimentär. Beim Authoring gab es aber nichts zu bemängeln. Die Oberfläche ist intuitiv bedienbar. Sehr gute Vorlagen für Schaltflächen und Hintergründe gibt es in großer Zahl. Buttons lassen sich frei gestalten und animieren.

Beim Import aus Photoshop werden alle Ebenen und sogar Schatten übernommen. Kleines Manko der guten Vorschau-Funktion ist der virtuelle Bildschirm im 16:9-Format, der verwirrt. Profis können ihre DVDs mit einem Regionalcode versehen und verschlüsseln. Auch die Erstellung von DVD-9 unterstützt die Software. Neben dem Brennen von DVDs und (S)VCDs ist auch die Datenübergabe auf DLT (Digital Linear Tape) vorgesehen.

Alternativen: Encore DVD bietet ähnliche Funktionen und vergleichbare Leistung, ist aber deutlich teurer.

Anbieter:

Ulead

Weblink:

www.ulead.de

Preis:

399 Euro

Betriebssysteme:

Windows 2000/XP

Prozessor:

Pentium III 800 MHz, Pentium 4 ab 2 GHz für Echtzeitvorschau

RAM:

128 MB

Plattenplatz:

knapp 500 MB für Programm

Sonstiges:

Direct X 9

Sprache:

deutsch

0 Kommentare zu diesem Artikel
41654