1251068

DVD-HDD-Recorder

01.09.2006 | 15:00 Uhr |

Viele Stunden Fernsehen passen auf eien DVD-Recorder mit integrierter Festplatte. Digital.World testet sieben der attraktivsten Recorder.

DVD-Recorder mit Festplatte stehen für einen Fernsehkomfort, wie er vor einigen Jahren noch undenkbar schien: integrierte, elektronische Programmzeitschriften mit einfacher Aufnahmeprogrammierung, zeitversetztes Fernsehen und riesige Speichervolumina, die für ganze Telenovela-Staffeln ausreichen – da scheinen die Grundfunktionen, sprich die Wiedergabe von DVDs und CDs sowie das Brennen von DVDs, beinahe nebensächlich.

ZEITVERSETZTE WIEDERGABE: Das zeitversetzte Fernsehen zählt zu den Privilegien, die Ihnen nur Festplattenrecorder uneingeschränkt einräumen. Dank dieser Funktion können Sie im Laufe Ihres Fernsehabends jederzeit den Snack- und Getränkevorrat aufstocken oder das stille Örtchen aufsuchen, ohne nur eine einzige Sekunde etwa des Vorabendkrimis oder der 20-Uhr-Nachrichten zu verpassen: Der Recorder hält das laufende TV-Programm einfach an, sobald Sie die Pausetaste drücken und das Zimmer verlassen, und zeichnet es im Hintergrund auf. Wenn Sie wieder gemütlich zum Sofa zurückgekehrt sind, können Sie die auf der Festplatte gesicherte Sendung per Knopfdruck starten, und zwar genau ab der Szene, an der Sie zuvor ausgestiegen sind.

SPEICHERKAPAZITÄT: Wie viele Stunden Videomaterial Sie auf der integrierten Festplatte unterbringen, hängt keineswegs nur von deren Kapazität ab. Auch die durchschnittliche Datenrate, mit der Ihr Recorder die Aufnahmen erstellt, spielt hier eine entscheidende Rolle.

Im Digital.World-Test hat sich gezeigt, dass für eine vergleichbar gute Bildqualität je nach Gerät unterschiedlich hohe Datenraten erforderlich sind. Die Abweichungen sind drastisch: Das Fassungsvermögen unserer Testkandidaten lag bei vergleichbarer Qualität zwischen 70 und über 200 Stunden! Wenn Sie überlange Spielfilme in guter Qualität auf DVD brennen möchten, sollten Sie ganz besonders darauf achten, dass der Recorder auch bei niedriger Datenrate eine gute Qualität schafft.

Am besten beschreibt er auch Dual-Layer-DVDs – auf diesen Scheiben bringen Sie nämlich fast die doppelte Datenmenge unter als auf herkömmlichen Rohlingen. Wenn Ihr Recorder nur im 2-Stunden- Modus (bezogen auf Single-Layer-DVDs) eine ansehnliche Bildqualität hervorbringt, haben Sie bei überlangen Filmen schlechte Karten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1251068