159610

Avermedia AverTV Hybrid AirExpress

02.06.2009 | 12:19 Uhr |

Der DVB-T-Empfänger Avermedia AverTV Hybrid AirExpress ist in einer kleinen Express-Card untergebracht. Im Test zeigte der Tuner eine starke Empfangsleistung.

DVB-T-Tuner, die in einer Express-Card integriert sind, bieten sich besonders im mobilen Einsatz am Notebook als Alternative zu den DVB-T-Tunern an, die in einem USB-Stick untergebracht sind. Der Vorteil: Die Express-Cards stehen nicht wie die USB-Sticks vom Notebook ab, sondern verschwinden vollständig im Kartenslot des tragbaren Rechners. Die meisten modernen Notebooks verfügen über einen Express-Card-Einschub. Express-Cards gibt es in zwei Größen, 54 und 34 Millimeter breit. Der DVB-T-Tuner Avermedia AverTV Hybrid AirExpress steckt in einer 34 Millimeter breiten Variante der Express-Card und passt damit auch in den kleinen Einschub, der meist in kleineren Notebooks zu finden ist.

Installation: Die Einrichtung der Avermedia AverTV Hybrid AirExpress ist problemlos. Die Karte wird in den Express-Card-Slot geschoben und die Software gestartet. Die Installation der Software dauerte in unserem Test knapp drei Minuten. Danach war der DVB-T-Empfänger betriebsbereit. Der erste Sendersuchlauf mit der mitgelieferten TV-Software AverTV 6 war nach lediglich rund 2,5 Minuten erfolgreich beendet.

Empfang: Die Empfangsstärke und -qualität des Avermedia AverTV Hybrid AirExpress in unseren Tests war überdurchschnittlich. Die Karte konnte in der Kernzone wie im Randbereich des Sendegebiets (mit einer schwierigen Empfangssituation) alle 23 Sender. Die Qualität lab bei den meisten Sendern bei 100 Prozent.

Software: Die Optik der TV-Software AverTV 6 ist Geschmackssache, unsere Tester fanden sie etwas zu verspielt. Die Handhabung der TV-Software ist aber sehr gut. Die Programmliste wie auch Telext und EPG lassen sich in separaten Fenstern öffnen. Das EPG ist übersichlich als Liste angeordnet und senderübergreifend. Ein Klick auf die rechte Maustaste öffnet ein Fenster mit allen wichtigen Funktionen. Beim Kanalwechsel (dauert rund 2,5 Sekunden) werden kurz die Programminformationen und die Empfangsqualität angezeigt. Neben der MPEG-2-Aufzeichnung zeichnet die Software das H.264- und ein speziell auf den iPod von Apple zugeschnittenes Format auf.

Ausstattung: Im Paket der Avermedia AverTV Hybrid AirExpress befinden sich eine kleine Fernbedienung, Antenne, Antennen-Adapter und zwei Antennen-Halterungen. Die Antenne besitzt zwei Teleskop-Antennen, die auf einem rund sieben Zentimeter hohen Sockel sitzen. Die Antenne lässt sich auf einem Saugnapf oder einer Klammer montieren, die man auf den Bildschirm eines Notebooks stecken kann.

Fazit: Der DVB-T-Tuner Avermedia AverTV Hybrid AirExpress steckt in einer Express-Card und ist besonders für den mobilen Einsatz im Notebook geeignet. Die Karte glänzte mit einer sehr guten Empfangsleistung. Die TV-Software bietet alle wichtigen Funktionen und ist einfach zu bedienen.

Alternativen: Für Notebooks ohne Express-Card-Einschub bietet sich der USB-Stick Avermedia Aver TV Volar Black HD an. Der DVB-T-Stick präsentiert sich in einem ungewöhnlichen Design. Der schwarze Stick ist rund und hat etwa die Länge und den doppelten Durchmesser einer Zigarette. Die Empfangsleistung ist ähnlich gut wie bei der Avermedia AverTV Hybrid AirExpress . Als Software kommt ebenfalls die AverTV 6 zum Einsatz.

Varianten:

Avermedia AverTV Digi Express 54

0 Kommentare zu diesem Artikel
159610