1310138

DVB-T-Stick pctv picoStick

29.09.2009 | 14:50 Uhr |

Der pctv picoStick ist ein äußerst kompakter DVB-T-Stick, der sich besonders für den mobilen Einsatz anbietet. Die Empfangsleistung des pctv picoStick ist überzeugend.

Testbericht zum DVB-T-Stick picoStick von pctv

Der DVB-T-Stick pctv picoStick wird auf der Hersteller-Website als "der kleinste DVB-T-Stick der Welt" beworben. Und in der Tat hatten wir bisher nicht einen annähernd so kompakt gebauten DVB-T-Stick im Test. Der pctv picoStick ist lediglich 35 Millimeter lang, 12 Millimeter breit und nur 6 Millimeter hoch. Mit diesen Abmessungen blockiert der pctv picoStick keinen weiteren USB-Anschluss am Computer. Der TV-Tuner steckt in einem Metallrahmen mit einer klappbaren Abdeckung für den USB-Stecker. Mit seinen winzigen Maßen eignet sich der pctv picoStick sehr gut für den mobilen Einsatz am Note- oder Netbook.

Installation: Der pctv picoStick ist sehr schnell installiert. Im Test vergingen nicht mal drei Minuten zwischen dem Einstecken des pctv picoStick in einen USB-Port und dem ersten Sendersuchlauf. Entscheidend für die sehr schnelle Installation des pctv picoStick ist die rasche Einrichtung von Treiber und TV-Software TVCenter 6.1, die in einem Rutsch passiert. Nach dem ersten Start der Software öffnet das Programm automatisch einen Einrichtungsassistenten, der einen ersten Sendersuchlauf für den pctv picoStick startet. Dieser Sendersuchlauf des pctv picoStick war nach sehr kurzen 1:15 Minuten bereits erfolgreich beendet.

Empfangsqualität: Der pctv picoStick fand dabei sowohl in der Kernzone wie auch am Rand derselben alle Sender - sehr gut. Die Empfangsqualität des pctv picoStick lag dabei immer bei fast 100 Prozent, obwohl die Empfangsstärke am Rand der Kernzone meist nur zwischen 45 und 60 Prozent lag. Die Infos zur Qualität und Stärke des Einganssignals des pctv picoStick lassen sich im Menüpunkt "Senderinformationen" anhand einer Balkengrafik in Prozentpunkten überprüfen.

Ausstattung: Der pctv picoStick hat einen etwas mageren Lieferumfang. Wir fanden eine USB-Verlängerung, einen Antennenadapter und eine kleine Teleskopantenne, die sich von neun auf 19 Zentimeter ausziehen lässt.

Handhabung: Der pctv picoStick kommt mit einem einfach zu bedienenden TV-Programm mit allen wichtigen Funktionen. Das Erscheinungsbild verzichtet auf alle optischen Spielereien, was der Übersichtlichkeit der Software zugute kommt. Die mitgelieferte Version TVCenter 6.1 pctv picoStick bietet gegenüber der Vorgängerversion eine verbesserte Kanalsuche, Radioempfang (in Deutschland noch nicht möglich) und DistanTV zur Verbreitung des TV-Signals auf andere Computer im heimischen Netzwerk. Alle Funktionen des TV-Programms des pctv picoStick werden in separaten Fenstern geöffnet, das TV-Programm läuft im eigenen Fenster weiter. Die Software des pctv picoStick zeichnet in MPEG 2 (auch direkt auf DVD) und HDTV in MPEG 4 /H.264 auf. HDTV wird allerdings in Deutschland noch nicht über DVB-T ausgestrahlt. Eine Videoschnitt-Software ist mit dabei.

Fazit: Der pctv picoStick überzeugte im Test in allen Belangen. Dank seiner Mini-Bauweise und des robusten Metallgehäuses eignet er sich für den Betrieb an Notebooks und besonders an den kleinen Netbooks. Aber auch stationär am PC zu Hause macht der pctv picoStick dank guter Empfangsleistung und komfortabler TV-Software eine gute Figur.

Alternativen: Wie der DVB-T-Stick pctv picoStick basiert der DVB-T-Stick Terratec T3 auf einem Single-TV-Tuner. Er zeigte eine sehr gute Empfangsleistung. Auch an schwierigen Standorten fand der Terratec T3 im Test alle Sender und brachte sie einwandfrei auf den Bildschirm. Die mitgelieferte TV-Software Home Cinema Basic bietet alle wichtigen Funktionen und ist sehr gut zu bedienen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1310138