DVB-T-Stick

Avermedia AVer3D Volar Mini im Test

Mittwoch den 06.07.2011 um 17:30 Uhr

von Bernd Weeser-Krell

Der DVB-T-Stick Avermedia AVer3D Volar Mini ist ein empfangsstarker TV-Tuner im Miniformat. Damit eignet er sich gut für den mobilen Einsatz.
Der DVB-T-Stick Avermedia AVer3D Volar Mini präsentiert sich in einem stylischen hellblauen Kunststoffgehäuse. Zudem baut der Avermedia AVer3D Volar Mini sehr klein. Ist der Stick Avermedia AVer3D Volar Mini in einen USB-Anschluss eingesteckt, ragt er lediglich rund zwei Zentimeter aus dem Gehäuse.

Besonderheit: Der Stick Avermedia AVer3D Volar Mini kann zusammen mit der mitgelieferten TV-Software AverMedia Center 3D 2D-Fernsehbilder in 3D-Material umwandeln. Dazu ist aber zusätzliche Hardware notwendig. Neben einem 3D-Monitor und einer 3D-Grafikkarte eine Shutterbrille Nividia Geforce 3D Vision Kit (Preis über 100 Euro). Daneben kann der Avermedia AVer3D Volar Mini auch natives 3D-Fernsehen wiedergeben. Dis ist aber hierzulande irrelevant, da in Deutschland das hochauflösende DVB-T2-Signal (noch) nicht ausgestrahlt wird.

BILD- UND TONQUALITÄT: Avermedia AVer3D Volar Mini
Bildqualität gut
Tonqualität gut
unterstützte Audioformate Stereo, Mehrkanal, Dolby Digital

Installation: Die Einrichtung des Avermedia AVer3D Volar Mini ging sehr schnell über die Bühne. Nach rund drei Minuten waren Treiber und Software installiert und der Avermedia AVer3D Volar Mini betriebsbereit. Der erste Sendersuchlauf dauerte lediglich kurze zwei Minuten.

Empfangsleistung: Dabei fand der Avermedia AVer3D Volar Mini in der Kernzone wie auch an deren Rand des Münchener Sendegebiets alle Sender und brachte sie ohne Probleme auf den Bildschirm. Am Rand der Kernzone lag die Empfangsstärke zwischen 80 und 90 Prozent.

EMPFANGSLEISTUNG: Avermedia AVer3D Volar Mini
Kernzone: Anzahl gefundene Sender (von 23) 23
Kernzone: Empfangsqualität (von 23) sehr gut
Randzone: Anzahl gefundene Sender 23

Ausstattung: Der Avermedia AVer3D Volar Mini kommt mit einer Fernbedienung, einem Antennen-Adapter und einer Antenne. Die Antenne des Avermedia AVer3D Volar Mini besitzt zwei Teleskop-Antennen, die auf einem rund sieben Zentimeter hohen Sockel sitzen. Die Antenne lässt sich auf einem Saugnapf oder einer Klammer montieren, die man auf den Bildschirm eines Notebooks stecken kann.

Software: Die TV-Anwendung des Avermedia AVer3D Volar Mini bietet eine übersichtliche Oberfläche und eine einfache Bedienung. Zudem verfügt sie über alle wichtigen Funktionen wie Timeshift, EPG und Bild-in-Bild-Funktion.

Mittwoch den 06.07.2011 um 17:30 Uhr

von Bernd Weeser-Krell

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1056400