98962

DVB-T-Karte Technisat Airstar 2 TV PCI im Praxistest

28.06.2005 | 16:42 Uhr |

Bei der Einrichtung der Software für die Technisat Airstar 2 TV PCI gibt es einige kleine Klippen zu umschiffen: Nach der Installation erhält man ein Fenster mit dem Titel "WinLIRC Error". Dass es sich dabei um den Treiber für die Fernbedienung handelt, erfährt man erst im Handbuch, das als PDF auf CD beiliegt. Erst dort erfährt man auch, wie man WinLIRC korrekt konfiguriert, damit die Fehlermeldung nicht mehr auftritt.

Irritierend ist die Anwendung "Setup4PC", die sich per Klick auf das neue Antennen-Symbol im Systray öffnet. Darüber lassen sich zwar Kanäle verwalten - allerdings nicht für den TV-, sondern für Datenempfang über DVB-T. Da es in Deutschland derzeit keine Dienste gibt, die sich damit nutzen lassen, gehört das Tool nicht in den Autostart-Ordner.

Zum Fernsehen ist die schlanke Anwendung "DVB-Viewer Technisat Edition" da (Plattenplatz nur rund 5 MB). Ein ausführliches PDF-Dokument im Hauptverzeichnis der Installations-CD erklärt die Bedienung, eine Online-Hilfe fehlt hingegen. Der Sendersuchlauf startet nicht automatisch, sondern muss über die Kanalliste manuell angeschoben werden.

Die Struktur der Kanalliste ist nicht optimal, denn die Sender sind dort nach Sendernetz-Betreiber geordnet: Tele 5 und HSE 24 sortiert das Programm beim Münchner DVB-T-Netz zum Beispiel in den Ordner "BetaDigital" ein, Eurosport in "T-Systems".

Man muss alle Ordner öffnen, um alle verfügbaren Sendereinträge zu sehen. Beim nächsten Start von DVB-Viewer ist zudem wieder nur ein Ordner offen. Mit einiger Handarbeit lassen sich alle Sender in einen Ordner verfrachten, Drag & Drop ist hierbei nicht möglich. Die Sendereinträge kann man nicht umsortieren. Immerhin lassen sich die zehn beliebtesten Sender als Favoriten speichern und so direkt über die Menüleiste anwählen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
98962