Schlechte Bildqualität und nervende Geräusche. Selbst für den Preis ist der Camstick nicht empfehlenswert.

Schnappschüsse aus der Westentasche: Den Camstick können Sie als Mini-Digitalkamera und als Webcam/Videokamera einsetzen. Bei Letzterem sollten Sie jedoch darauf achten, dass keine Bilder mehr gespeichert sind - der Camstick löscht nämlich den internen 16-MB-Speicher, sobald Sie den Videomodus wählen.

Zur Bildqualität: Die Kamera machte sehr grobkörnige Bilder mit verfälschten Farben. Besonders störend: Jeder Auslöser wird von einem Piepsen begleitet, das sich nicht abstellen lässt.

Den Camstick gibt es auch in einer XXL-Version mit 64 MB Speicher und einer maximalen Auflösung von 640 x 480 Pixeln (rund 230 Mark).

Ausstattung: 352 x 288 („High“) und 176 x 144 Bildpunkte („Low“) Auflösung; Selbstauslöser; 1,6x1,2-Zentimeter-Display; Webcam-Standfuß; USB-Kabel; 2 x 1,5-Volt-Batterien; Bildbearbeitung Ulead Photo Express.

Hersteller/Anbieter

DNT

Weblink

www.dnt.de

Bewertung

2,0 Punkte

Preis

rund 170 Mark

0 Kommentare zu diesem Artikel
110760