1244095

D-Link DSM-320: Mehr als ein Audio-Player

04.04.2005 | 13:34 Uhr |

Ihre MP3-Songs liegen auf dem Rechner. Schön, aber wie kommen sie von dort in Ihr Arbeitszimmer oder auf die Terrasse? Mit einem MP3-Player, der sich die Daten über ein Funknetz vom Rechner holt.

Ausstattung und Bedienung

Im Gegensatz zu dem Gerät von Macsense ist der D-Link DSM-320 mehr als ein Audio-Player. Er gibt nicht nur MP3-oder WMA-Dateien wieder, sondern ist gleichzeitig ein Video-Abspielgerät und zeigt auf dem Fernsehbildschirm digitale Fotos an. Damit zählt der DSM-320 bereits zur Kategorie der Netzwerk-Player. Die Version RD des Geräts ist zusätzlich mit einem DVD-Player und einem Lesegerät für Speicherkarten ausgerüstet. Neben MP3 und WMA unterstützen der DSM-320 und 320RD das Audioformat WAV, zudem gängige Bildformate wie JPEG, TIFF, GIF oder BMP. Nicht ganz auf ihre Kosten kommen Videofreunde. Denn der Player spielt zwar Filme in den Formaten MPEG 1, 2 und 4 sowie AVI oder Xvid ab, aber keine Werke in Divx. Der DSM-320 ist sowohl für ein kabelgestütztes Ethernet-Netz als auch für Funk-LANs mit 11 MBit/s und 54 MBit/s ausgelegt.

Multimedia-Flachmann: Der D-Link DSM-320 ist ein Netzwerk-Player. Er spielt Musik-Files ab, zeigt aber auch Fotos auf einem TV-Bildschirm an und gibt Videos wieder.
Vergrößern Multimedia-Flachmann: Der D-Link DSM-320 ist ein Netzwerk-Player. Er spielt Musik-Files ab, zeigt aber auch Fotos auf einem TV-Bildschirm an und gibt Videos wieder.
© 2014

Medienkonvergenz

Üppig ist die Ausstattung an Schnittstellen: Neben einem optischen und Koaxial-Digitalausgang sind SVideo und Scart vorhanden, außerdem ein Cinch-Anschluss. Die Anbindung an ein Funknetz funktioniert gut. Es stört jedoch, dass der Benutzer einen ellenlangen Hexadezimal-Code eingeben muss, wenn er die Verbindung gegen unerwünschte Mithörer absichern möchte. Das System wandelt leider kein eingängiges Passwort automatisch in diesen Key um. Suchfunktion hilft bei großen MP3-Sammlungen Videos, Fotos oder Musik holt der Netzwerk-Player von einem Medien-Server, der auf einem PC installiert wird.

Konfiguration

Die Software lässt sich so einstellen, dass sie in regelmäßigen Abständen den Rechner nach neuen Mediendateien durchsucht. Das sollte man den Player tunlichst dann erledigen lassen, wenn er nicht benötigt wird, denn das Gerät kann zudem das fast schon obligatorische Problem mit der Firewall auf. Wir mussten eine Weile experimentieren, bis der DSM-320 mit dem Medien-Server Kontakt aufnehmen konnte. Vor allem Besitzer größerer MP3-Sammlungen werden die Suchfunktion des Geräts lieben lernen, auch wenn sie einfach gestrickt ist. Das Menü auf dem TV-Bildschirm zeigt allerdings nur fünf Einträge pro Seite an. Es kann daher relativ lange dauern, bis der Benutzer einen bestimmten Eintrag findet. Leider lassen sich einzelne Titel nicht vorselektieren. Aus diesem Grund ist der Musikfreund gezwungen, auf die jeweiligen Playlists zurückzugreifen.

Navigationshilfe: Welche Medien er nutzen möchte, wählt der Benutzer beim DSM-320 über ein Menü auf dem Fernsehbildschirm.
Vergrößern Navigationshilfe: Welche Medien er nutzen möchte, wählt der Benutzer beim DSM-320 über ein Menü auf dem Fernsehbildschirm.
© 2014
0 Kommentare zu diesem Artikel
1244095