2237916

Cougar 450K im Praxistest

30.11.2016 | 16:26 Uhr |

Mit der 450K bringt Cougar ein sogenanntes „Hybrid Mechanical Keyboard“ auf den Markt. Es soll dem User ein Feeling von einer teuren, mechanischen Tatstatur vermitteln. Dieses Feature in Kombination mit einem kantigen Gaming-Design und einem attraktiven Preis machen die 450K sehr interessant. Wir haben das Keyboard im Test.

Design: Farbige LEDs und Spritzwasserschutz

Kantiger Schnitt, keine Schnörkel und schlichtes Schwarz - das ist die 450K von Cougar. Durchgehend verwendet der Hersteller Kunststoff. Eine hochwertige Optik bleibt dadurch leider auf der Strecke. Dennoch müssen wir sagen, dass das Gehäuse sehr sauber verarbeitet ist und einen ordentlichen und auch robusten Eindruck macht. Durch die schwarz-matte Oberfläche kommen die drei wählbaren Farben der Tastenbeleuchtung (gelb, grün und rot) sehr gut zur Geltung. Außerdem erleichtert es die Erkennbarkeit bei schlechten Lichtverhältnissen.

Die Verarbeitung ist tadellos, Spritzwassergeschützt ist die Tastatur auch noch.
Vergrößern Die Verarbeitung ist tadellos, Spritzwassergeschützt ist die Tastatur auch noch.
© Cougar

Die exponierten Switches verleihen der Tastatur einen Hauch Aggressivität, was sie unserer Meinung nach zu einer attraktiven Gaming-Peripherie macht - sofern Sie das mögen. Die stufenweise Anordnung und das leicht abgeschrägte Gehäuse erfüllen einen ergonomischen Anspruch. Die ausklappbaren Standfüße verstärken diesen Effekt sogar noch. Und zu guter Letzt ist die 450K auch noch spritzwassergeschützt. Definitiv ein Bonuspunkt für unachtsame Gamer!

TEST-FAZIT: Cougar 450K

Die Kombination aus mechanisch-ähnlichen Hybrid-Schaltern und dem günstigen Preis von nur 57 Euro machen die Cougar 450K zu einem guten Einsteigermodell. Gamer erhalten somit einen recht guten Eindruck, wie es sich auf einer „echten“ mechanischen Tastatur schreiben lässt. Darüber hinaus bietet Sie einen Onboard-Speicher, unterstützt bis zu drei Profile und auch Makro-Programmierung. Außerdem mit an Bord ist eine dreifarbige Tastenbeleuchtung sowie ein gesleevtes Anschlusskabel. Sehr schön finden wir, dass die 450K trotz des relativ günstigen Preises tadellos verarbeitet und sogar vor Spritzwasser geschützt ist.

Negativ aufgefallen ist uns der doch recht schwere Druckpunkt der Hybrid-Schaltermodule, allerdings entscheidet hier natürlich der persönliche Geschmack. Außerdem besteht die Tastatur komplett aus Plastik, was nicht gerade für die edelste Haptik sorgt. Im Hinblick auf den günstigen Preis lässt sich das aber noch verschmerzen. Alles in allem ist die Cougar 450K eine gute Wahl für all diejenigen, die gerne ein Mechanik-Tastatur-Feeling haben möchten, ohne dabei auf Gaming-Features verzichten zu müssen und nur wenig Geld ausgeben möchten.

+ günstiger Preis

+ Tastenbeleuchtung

+ Mechnik-ähnliche Hybrid-Schalter…

- …mit sehr hohem Druckpunkt

- komplett aus Plastik

Die „Hybrid Mechanical Switches“

Im Grunde handelt es sich bei den sogenannten „Hybrid Mechanical Switches“ um eine Kombination aus Rubberdome und herkömmlichen, mechanischen Schaltern. Ein hör- und auch spürbares Feedback geben die Tasten definitiv wider. Ein Gefühl von mechanischen Schaltern wird uns also tatsächlich vermittelt. Ob sie aber auch so viele Anschläge wie die Mechanik-Module überstehen, können wir nicht beurteilen.

Die Unterschiede zwischen einfachen Rubberdome-Tasten und den Hybrid-Schaltern von Cougar.
Vergrößern Die Unterschiede zwischen einfachen Rubberdome-Tasten und den Hybrid-Schaltern von Cougar.
© Cougar

Zu vergleichen sind die Taster in etwa mit den Cherry-MX-Blue. An das reibungslose Tippen und den fast gleitenden Rückweg kommen die „Hybrid Mechanical Switches“ allerdings nicht ganz heran. Der benötigte Aufwand zum Auslösen der Schalter ist gefühlt etwas höher als 60 Gramm. Außerdem schnellen die Tasten zügig zurück wodurch langes Zocken und vor allem intensives Tippen schnell anstrengend sein kann. Wer allerdings das Zehnfingerschreiben auf einer Schreibmaschine gelernt hat, der wird begeistert sein.

Technische Features

Neben den „Hybrid Mechanical Switches“ hat die Cougar 450K noch einige andere Features zu bieten. Darunter befinden sich ein Onboard-Speicher, um drei User-Profile zu hinterlegen, eine 1000 Hz Polling-Rate und Anti-Ghosting. Außerdem noch zehn programmierbare Makro-Tasten und ein On-The-Fly-Mode, um zwischen den drei Profilen schnell zu wechseln.

Bei der Tastenbeleuchtung haben Sie die Wahl aus drei Farben (gelb, grün oder rot).
Vergrößern Bei der Tastenbeleuchtung haben Sie die Wahl aus drei Farben (gelb, grün oder rot).
© Cougar

Ausbaufähig finden wir die Multimediatasten, diese lassen sich leider nur über eine Doppelbelegung über die FN-Taste bedienen. Spielerfreundlicher wäre unserer Meinung nach eine separate Steuerung, um auch im Gameplay schnell zu reagieren.

UIX-Software

Mit der Software von Cougar können Sie nicht nur die 450K an Ihre Wünsche anpassen, sondern auch alle anderen Geräte des Herstellers. Das Programm ist intuitiv aufgebaut und selbst Laien dürften sich hier schnell zurechtfinden. Auch für die Tasten- und Profil-Programmierung ist keine große Einarbeitung notwendig.

Die fünf beliebtesten Gaming-Tastaturen im Test

Technische Daten

Cougar 450K

Bauart

Hybrid Mechanical Switches

Anschluss

USB 2.0

Kabellänge

1,8 Meter

Anschluss-Hub

nicht vorhanden

Format

Standardlayout mit Nummernblock

Sondertasten

10x programmierbare Tasten

Beleuchtet

Ja (drei verschiedene Farben - grün, gelb, rot)

Polling-Rate

1000 Hz

Onboard-Speicher

Ja

Extras

gesleevtes Kabel / doppelt belegte F-Tasten zur Multimediasteuerung / sperrbare Windows-Taste / Makro-Programmierung/ einfach verstellbare Höhe

Allgemeine Daten

Testkategorie

Peripherie

Hersteller

Cougar

Internetadresse

http://cougargaming.com/

Preis (Straßenpreis, Stand: 30.11.2016)

54 Euro

Garantie

24 Monate

0 Kommentare zu diesem Artikel
2237916