Clevere Navigation

Navigon 3310 max im Test

Montag den 16.11.2009 um 12:35 Uhr

von Ines Walke-Chomjakov

Bildergalerie öffnen NAVIGON 3310 max
Alles, was das Navigon 3310 max bietet, hat mit Routing zu tun. Und hierin ist das Navigationsgerät gut. Trotzdem fanden sich im Test Punkte, die Sie wissen sollten.
Clevere Routen: Navigon 3310 max
Vergrößern Clevere Routen: Navigon 3310 max
© 2014

Besonderheit des Navigon 3310 max
Das Navigationsgerät Navigon 3310 max ist auf Routing-Aufgaben fokussiert. Dazu bringt das Navi die Funktion "MyRoutes" mit, die dem Anwender mehrere Strecken vorschlägt. Die Routen berücksichtigen den Wochentag und die Uhrzeit und sollen sogar den persönlichen Fahrstil einbeziehen. Im Test des Navigon 3310 max unterschieden sich die Streckenvorschläge und enthielten geschickte Routenvarianten.

Navigation des Navigon 3310 max
Gleichzeitig schlug sich die Vielfalt an Strecken auf die Routenberechnung des Navigon 3310 max nieder: Denn das Navigationsgerät benötigte im schlimmsten Fall dreimal so viel Zeit, bis es alle Möglichkeiten abgearbeitet hatte. Schalteten wir "MyRoutes" ab, kam das Navigon 3310 max auf durchschnittlich 11 Sekunden - ein noch ordentlicher Wert. Bis zum Empfang des ersten GPS-Signals brauchte das Navigationsgerät mit 1:30 Minuten dagegen vergleichsweise lange. Zu loben ist der Akku des Navigon-Modells: Er hielt im Test 3:45 Stunden bei vollem Signalempfang.

Handhabung des Navigon 3310 max
Das Navigationsgerät bietet eine klare Menüführung. Die Adresseingabe funktionierte logisch nach Land, Stadt, Straße und Hausnummer. Dass der Touchscreen manchmal träge reagierte, trübte den sonst guten Eindruck allerdings ein wenig. Dafür leisteten der Spurassistent, die realitätsnahe Darstellung am Bildschirm sowie die Hinweise zu den nächsten Parkplätzen unterwegs gute Hilfestellung. Gestört hat uns jedoch die teils niedrige Helligkeit des Schirms.

Ausstattung des Navigon 3310 max
Auf dem Navigationsgerät sind die Karten für 40 Länder West- und Osteuropas aufgespielt. Das Kartenmaterial erwies sich als äußerst aktuell. Das Navigon 3310 max beherrscht TMC (Traffic Message Channel) und hat die dafür nötige Antenne im Auto-Ladekabel integriert. Den mitgelieferten Saughalter für die Windschutzscheibe mussten wir erst zusammenbauen - etwas nervig. Allerdings erwies er sich im Praxiseinsatz als stabil konstruiert. Hinweis: Im Paket des Navigon 3310 max findet sich ein Angebot für Kartenupdates: Demnach erhält der Anwender zwei Jahre lang Updates für insgesamt 19,95 Euro, wenn er das Navigationsgerät innerhalb von 30 Tagen nach dem Kauf über den beigelegten Code freischaltet. Die Aktion läuft bis zum 31. Dezember 2009.

Fazit: Dem Navigon 3310 max ist Verspieltes fremd. Das Navigationsgerät konzentriert sich aufs Routing und bietet dafür überlegte Funktionen an. Der etwas dunkle und reaktionsträge Touchscreen trübt das sonst durchaus positive Bild etwas.

Alternative: Falk F8 2nd Edition - wiederum ein Navigationsgerät mit cleverem Routing. In die Stimmführung dieses Navi ist Text-to-Speech (TTS) integriert. Mit der Funktion erhalten Sie ein Streckenkommando mit Straßennamen. Das macht das Navigationsgerät einen Tick teurer.

Varianten: Navigon 3300 max - Navi-Variante, die sich beim Kartenmaterial auf Deutschland, Österreich, Schweiz sowie Liechtenstein beschränkt.

Montag den 16.11.2009 um 12:35 Uhr

von Ines Walke-Chomjakov

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
226948