112022

Celeron 900

19.07.2001 | 16:59 Uhr |

Allmählich nähert sich auch die Intel-CPU für Einsteiger-PCs der GHz-Schwelle. PC-WELT wollte wissen, was der Celeron 900 kann und wie er sich im Vergleich zum Duron schlägt.

Der neue Celeron taugt nur fürs Aufrüsten einer Sockel-370-Platine. Soll's gleich ein neuer PC sein, bekommen Sie mit dem Duron 900 im Schnitt 14 Prozent mehr Leistung fürs gleiche Geld.

Allmählich nähert sich auch die Intel-CPU für Einsteiger-PCs der GHz-Schwelle: Das Topmodell arbeitet nun mit 900 MHz bei 1,7 Volt Kernspannung. Die Testplattform: Tyan Trinity 400 S1854SLA, 128 MB PC-133-SDRAM und Geforce-2-GTS-Karte unter Windows 98 SE.

Im Anwendungs-Benchmark Sysmark 2000 kam der Celeron 900 auf 145 Punkte - rund 9 Prozent weniger als der Duron 900. Im 3D-Spiele-Benchmark 3D-Mark 2000 mit aktivierter Befehlssatz-Optimierung erreichte der Celeron 5230 Punkte. Damit liegt er 11 Prozent hinter dem AMD-Rivalen, der auch im Spiel Unreal Turnament (Demoplay 1024 x 768 x 16) knapp 14 Prozent schneller als die Intel-CPU war.

Ausstattung: 100 MHz Systemtakt, 32 KB L1- und 128 KB-L2-Cache, mit vollem CPU-Takt angesprochen.

Hersteller/Anbieter

Intel

Telefon

Weblink

www.intel.de

Bewertung

Preis

rund 200 Mark

0 Kommentare zu diesem Artikel
112022