Das Cayman Gamepad ist kein Eingabegerät für den Dauereinsatz. Für das flotte Spiel zwischendurch lohnt es aber - vor allem aufgrund des attraktiven Preises.

Das Cayman Gamepad verfügt über insgesamt acht Tasten und einen Autofeuer-Schalter, dessen Geschwindigkeit Sie in drei Stufen regeln können. In der Verpackung verbirgt sich neben dem Gamepad nur noch ein dünnes Handbuch. </p>

Das Gerät findet Anschluss an der Gameport-Schnittstelle der Soundkarte. Statt per Treiberdiskette wie sonst üblich müssen Sie das Gamepad manuell in der Windows-Systemsteuerung unter “Gamecontroller” einrichten. Das ist nicht gerade anwenderfreundlich, aber wer weiß, wie’s geht, erledigt das schnell. </p>

Praktisch dagegen: das zwei Meter lange Kabel, das auch einem Zappelphilipp vor dem PC genug Bewegungsfreiheit lässt. Das Gamepad im schwarzen Plastikgehäuse liegt ergonomisch in der Hand. Auch die Feuertasten - sechs in zwei Dreierreihen auf der rechten Seite und eine Taste jeweils links und rechts vorne am Gamepad - ließen sich voll in Aktion gut erreichen und schnell bedienen. </p>

Ihre unterschiedliche Größe bringt aber höchstens designtechnische Zusatzpunkte, keine ergonomischen Vorteile. Das Steuerkreuz reagierte im Test etwas zu leichtgängig, aber durchaus präzise. Der Hersteller gibt auf das Gamepad 12 Monate Garantie.

Hersteller/Anbieter

Interact

Telefon

01805/125133

Weblink

www.interact-europe.de

Bewertung

3,5 Punkte

Preis

rund 20 Mark

0 Kommentare zu diesem Artikel
26796