111074

Canon Powershot S5 IS

05.07.2007 | 11:46 Uhr |

Die Bridge-Kamera kommt mit dreh- und schwenkbarem 2,5-Zoll-Display, was beim Fotografieren aus schwierigen Positionen helfen kann. Hinzu kommen ein Bildstabilisator und das 16:9-Bildformat.

Bildqualität: Die Canon Powershot S5 IS produzierte bereits bei ISO 200 starkes Bildrauschen, das mit höhere, ISO-Wert auch weiter anstieg. Ihr Wirkungsgrad war hoch, selbst wenn die Auflösung in allen drei Messbereichen (kurze, mittlere und lange Brennweite) zum Bildrand hin um etwa 20 Prozentpunkte abfiel. Auch der Dynamikumfang des Canon-Modells konnte uns überzeugen: Die Eingangsdynamik war hoch, die Ausgangsdynamik sogar sehr hoch, so dass Sie auch kontrast- und detailreichere Motive genau so wiedergeben kann. Dafür ließ die Helligkeit am Bildrand im Vergleich zur Mitte relativ stark nach. Wir ermittelten Abweichungen von 0,6 bis 0,8 Blenden.

Ausstattung: Canon spendiert der S5 IS wie bereits den Vorgängermodellen den namensgebenden Bildstabilisator. Neben Zeit- und Blenden-Automatik, einem Panoramamodus und einer einstellbaren Blitzempfindlichkeit bietet die Kamera diverse Bildeffekte und Motivprogramme. Scharfzeichnung und Farbsättigung lassen sich ebenfalls manuell wählen. Negativ: Für den Preis hätte Canon statt Batterien Akkus und Ladegerät beilegen können.

Fazit: Die Canon-Kamera hatte ein paar Macken bei der Bildqualität. Sie bietet jedoch sehr viele manuelle Einstellmöglichkeiten und ließ sich einfach bedienen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
111074