Digitalkamera

Canon Powershot G1 X im Test

Freitag, 18.05.2012 | 10:00 von Verena Ottmann
Canon Powershot G1 X im Test
Vergrößern Canon Powershot G1 X im Test
© Canon
Mit der Powershot G1 X will sich Canon gegen die Systemkameras der Konkurrenz behaupten. Und die Chancen der Bridge-Digitalkamera stehen gar nicht mal schlecht: Im Test erwies sich die Bildqualität der Powershot G1 X als überragend. Lesen Sie den vollständigen Laborbericht.
Derzeit ist Canon der einzige große Digitalkamera-Hersteller, der noch keine Systemkamera im Sortiment hat. Stattdessen setzt der Hersteller alles auf die Powershot G1 X - eine Bridge-Kamera mit großem 14,2-Megapixel-Sensor und 4fach-Zoomobjektiv.

Bildqualität: Kleine Probleme bei der Auflösung, aber kaum Bildrauschen und hohe Dynamik

Die Canon Powershot G1 X erzielte einen befriedigenden Wirkungsgrad (umgerechnet 5,8 Megapixel), wobei sie die Auszeichnung "Gut" nur knapp verfehlte. Schuld daran ist die Auflösung im Weitwinkelbereich, wo der Messwert zum Bildrand hin deutlich nachließ. Bei mittlerer und langer Brennweite verlief die Auflösung nahezu konstant.

BILDQUALITÄT Canon Powershot G1 X (Note 1,84)
Wirkungsgrad / effektive Auflösung 64,20 % / 5,81 Megapixel
Bildrauschen: bei ISO 100 / 200 / 400 / 800 / 1600 2,30 / 2,72 / 2,58 / 2,24 / 2,18
Darstellbare Blendenstufen (Eingangsdynamik)/ Helligkeitsstufen (Ausgangsdynamik) 9,2 / 251
Scharfzeichnung 20,50 %
Randabdunklung: Weitwinkel / Normal / Tele 0,6 / 0,3 / 0,2 Blenden
Verzeichnung: Weitwinkel / Normal / Tele -0,9 / -0,9 / -0,7 %
Die Canon Powershot G1 X setzt einen CMOS-Sensor mit 14,2
Megapixeln ein.
Vergrößern Die Canon Powershot G1 X setzt einen CMOS-Sensor mit 14,2 Megapixeln ein.
© Canon

Das Rauschverhalten der Kamera ist vorbildlich: Selbst bei ISO 6400 waren die Bildfehler vernachlässigbar. Auch der Dynamikumfang gab keinerlei Anlass zur Klage. Die Eingangsdynamik war sehr gut, so dass die Canon Powershot G1 X auch kontrastreiche Motive abbilden kann, ohne dass sie Details in den Lichtern und Schatten verliert. Die Ausgangsdynamik, sprich, die Anzahl der möglichen Helligkeitsstufen zwischen den hellsten und den dunkelsten Bildbereichen, war ebenfalls hoch. Ein kleiner Kritikpunkt war lediglich die leichte tonnenförmige Verzeichnung des Objektivs.


Ausstattung: 4fach-Zoom und Klappdisplay

Mit ihrem 4fach-Objektiv kann sich die Canon Powershot G1 X natürlich nicht mit aktuellen Superzoomern messen. Die zurückhaltende Vergrößerung wirkt sich jedoch positiv auf die Bildqualiät aus - siehe die nur leichte Verzeichnung und die fast konstante Helligkeitsverteilung.

Das klapp- und drehbare Display misst 3 Zoll und löst mit
920 000 Bildpunkten auf.
Vergrößern Das klapp- und drehbare Display misst 3 Zoll und löst mit 920 000 Bildpunkten auf.
© Canon

Ein Ausstattungs-Highlight der Canon Powershot G1 X ist das 3-Zoll-Display, das mit 920000 Bildpunkten sehr hoch auflöst.Darüber hinaus lässt sich der Bildschirm um 180 Grad nach links klappen und um 270 Grad drehen - perfekt für schwierig positionierte Motive. Alternativ können Sie den optischen Sucher nutzen.


Auch unter den Funktionen der Canon Powershot G1 X versteckt sich das eine oder andere Schmankerl. So nimmt die Kamera maximal 4,5 Serienbilder pro Sekunde in voller Auflösung auf. Unter den Motivprogrammen finden sich unter anderem ein Modus für HDR-Bilder, für Miniaturaufnahmen und für Fisheye-Effekte.

AUSSTATTUNG Canon Powershot G1 X (Note: 3,32)
Objektiv: Vergrößerungsfaktor / Brennweite 4,0fach / 28,0-112 Millimeter
Sucher ja
Bildstabilisator optisch
Bildschirm: Größe / Auflösung / verstellbar 7,62 Zentimeter / 0,92 Megapixel / ja
Blendenvorwahl / Zeitvorwahl ja / ja
Anschlüsse USB, HDMI
Anzahl Motivprogramme / Makromodus: minimaler Abstand 21 / 20 Zentimeter

Handhabung: Bewährtes Konzept sorgt für einfache Bedienung

Canon behält bei der Powershot G1 X das Bedienkonzept seiner G-Serie bei. So lassen sich der Belichtungsmodus und die Belichtungskorrektur jeweils über ein eigenes Drehrad einstellen. Da beide Drehräder übereinander sitzen, bleibt die Gehäuseoberseite übersichtlich.

Die Bedienung über zwei Drehräder für Belichtungsmodus und
-korrektur ist gelungen.
Vergrößern Die Bedienung über zwei Drehräder für Belichtungsmodus und -korrektur ist gelungen.
© Canon

Weitere Funktionen wie die Lichtempfindlichkeit und die Fokussierung (Makro, Normal, manuell) nehmen Sie über ein Vier-Wege-Drehrad an der Rückseite der Kamera vor.

HANDHABUNG Canon Powershot G1 X (Note: 2,08)
Bedienung und Menüstruktur sehr einfach
Abmessungen (L x B x H), Gewicht 117 x 81 x 65 Millimeter / 531 Gramm
Arbeitsgeschwindigkeit sehr schnell
Qualität Bildschirm kontrastreich und scharf
Handbuch: deutsch / ausführlich / gedruckt / als PDF ja / ja / ja / ja

Trotz eines stolzen Gewichts von 531 Gramm ist die Canon Powershot G1 X sehr kompakt gebaut und liegt optimal in der Hand. Auch an der Arbeitsgeschwindigkeit hatten die Tester nichts auszusetzen. Allerdings stört es beim Durchgucken durch den Sucher, dass das Objektiv immer hineinrangt. Auf dem fertigen Bild ist es aber nicht zu sehen.

Der optische Sucher der Canon Powershot G1 X ist bei
Kompaktkameras mittlerweile eine Besonderheit.
Vergrößern Der optische Sucher der Canon Powershot G1 X ist bei Kompaktkameras mittlerweile eine Besonderheit.
© Canon

Fazit

Canon legt mit der Powershot G1 X die Messlatte für die Bildqualität von Digitalkameras auf einen neuen Höchststand. Das 4fach-Zoomobjektiv des Bridge-Modells entspricht zwar nicht dem aktuellen Stand der Technik, trägt aber dadurch zur hervorragenden Bildqualität bei.


TESTERGEBNIS (NOTEN) Canon Powershot G1 X
Bildqualität (50%) 1,84
Ausstattung (25%) 3,32
Handhabung (20%) 2,08
Service (5%) 2,76
Testnote gut (2,30)
Preis-Leistung zu teuer
ALLGEMEINE DATEN Canon Powershot G1 X
Testkategorie Digitalkameras
Digitalkamera-Hersteller Canon
Internetadresse www.canon.de
Preis (unverbindliche Preisempfehlung) 749 Euro
Canons technische Hotline 069/29993680
Garantie des Herstellers 12 Monate
TECHNISCHE DATEN Canon Powershot G1 X
Objektiv: Vergrößerungsfaktor / Brennweite 4fach / 28-112 Millimeter
Sucher ja
Bildstabilisator optisch
Bildschirm: Größe / Auflösung / verstellbar 7,62 Zentimeter / 0,92 Megapixel / ja
Blendenvorwahl / Zeitvorwahl ja / ja
Digitales Zoom: maximal 4fach
Anschlüsse USB, HDMI
Anzahl Motivprogramme / Makromodus: minimaler Abstand 21 / 20 Zentimeter
Rote-Augen-Funktion / Gesichtserkennung ja / ja
Serienbildfunktion / Videofunktion 5 Bilder/s / 1920 x 1080 (24 Bilder/s)
interner Speicher / einsteckbare Speicherkarten - / SDXC
Akku / Ladegerät / Netzteil ja / ja / nein
Software Zoom Browser EX, Image Browser, Movie-Uploader für YouTube, Camera Windows, Photo Stitch, Digital Photo Professional (für RAW-Bilder)
TESTERGEBNISSE Canon Powershot G1 X
Arbeitsgeschwindigkeit sehr schnell
Qualität Bildschirm kontrastreich und scharf
Handbuch: deutsch / ausführlich / gedruckt / als PDF ja / ja / ja / ja
Service
Service-Hotline: deutschsprachig / Wochenenddienst / Öffnungsstunden / durchgehend / per E-Mail erreichbar ja / nein / 10 Stunden / ja / ja
Internetseite: deutschsprachig / Handbuch verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar ja / ja / ja
Freitag, 18.05.2012 | 10:00 von Verena Ottmann
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (8)
  • ohmotzky 09:54 | 23.05.2012

    Zitat: Verena Ottmann
    Hallo, bei manchen Kameras werden Besonderheiten durch Auf- und Abwertung der Gesamtnote zusätzlich bewertet. Leider lassen sich diese Auf- und Abwertungen nicht in der Tabelle abbilden. Sie sind jedoch in den dazugehörigen Einzeltests der Geräte zu finden. Mit freundlichen Grüßen, Verena Ottmann
    Entweder man testet alle Kameras gleich oder man lässt es ein Ranking zu erstellen. Auf- Abwertungen sind immer rein subjektiv.

    Antwort schreiben
  • Hascheff 20:38 | 21.05.2012

    Also, wenn es im Einzelbericht ordentlich begründet wird, kann man nicht meckern. Es sollte aber ein Hinweis in der Tabelle zu finden sein. Ich würde eine Spalte ergänzen: "Auf-/Abwertung, siehe Testbericht"

    Antwort schreiben
  • chipchap 13:57 | 21.05.2012

    Zitat: Verena Ottmann
    Hallo, bei manchen Kameras werden Besonderheiten durch Auf- und Abwertung der Gesamtnote zusätzlich bewertet. Leider lassen sich diese Auf- und Abwertungen nicht in der Tabelle abbilden. Verena Ottmann
    Danke für die Info, aber nach objektivem Test sieht das dann für den nicht informierten Leser nicht aus.

    Antwort schreiben
  • Verena Ottmann 09:52 | 21.05.2012

    Hallo, bei manchen Kameras werden Besonderheiten durch Auf- und Abwertung der Gesamtnote zusätzlich bewertet. Leider lassen sich diese Auf- und Abwertungen nicht in der Tabelle abbilden. Sie sind jedoch in den dazugehörigen Einzeltests der Geräte zu finden. Mit freundlichen Grüßen, Verena Ottmann

    Antwort schreiben
  • chipchap 15:58 | 20.05.2012

    Zitat: Hascheff
    Du hast richtig gerechnet. ...
    Mein Excel sagt das auch: [IMG]http://www.pcwelt.de/forum/attachment.php?attachmentid=24714&stc=1&d=1337522149[/IMG].

    Antwort schreiben
1455881