Tintenstrahl-Multifunktionsgerät

Einstiegskombi Canon Pixma MG4250 im Test

Mittwoch, 09.01.2013 | 15:40 von Ines Walke-Chomjakov
Kompaktes Multifunktionsgerät für zu Hause: Canon Pixma MG4250
Vergrößern Kompaktes Multifunktionsgerät für zu Hause: Canon Pixma MG4250
© Canon
Das Multifunktionsgerät Canon Pixma MG4250 bringt WLAN und Duplex mit - praktisch. Weniger gut sind die Seitenkosten - jedenfalls teilweise, wie der Test zeigt.
Mit dem Kombimodell Pixma MG4250 frischt Canon die Einstiegsklasse der Tinten-Multifunktionsgeräte auf. Im Vergleich zum Vorgänger Pixma MG4150 fällt eine kompaktere Bauweise auf. Außerdem beherrscht das MG4250 nun das Drucken vom Mobilgerät per Apple Airprint, Google Cloud Print und Canon-App.

Ausstattung - WLAN und Duplex-Druck

Zu den Highlights am Gerät gehört sicher Duplex. Damit beherrscht das Kombigerät das automatische, beidseitige Drucken, was in dieser Preiskategorie nicht selbstverständlich ist. Daneben bringt das Canon Pixma MG4250 ein klappbares Vorschaudisplay mit, über das es sich recht bequem bedienen lässt. Neben dem üblichen USB-Anschluss für die lokale Ansteuerung bietet das Multifunktionsgerät WLAN nach 802.11n-Standard. An der Vorderseite finden sich zudem Kartenslots für SD und MS Duo. Die Papierzuführung fasst maximal 100 Blatt.

AUSSTATTUNG Canon Pixma MG4250 (Note: 4,42)
Anschlüsse USB, Karteneinschübe, WiFi 802.11n
Extras Flachbettscanner, Bildschirm, Duplexdruck, Randlosdruck, Direktdruck
Software My Image Garden, My Printer, Easy Web Print,
Treiber Windows XP, Vista, 7, Mac-OS
Faxen ohne PC möglich nein
Rot überzeichnet das Multifunktionsgerät Canon Pixma
MG4250 im Scannen, wie unser Test-Scan zeigt.
Vergrößern Rot überzeichnet das Multifunktionsgerät Canon Pixma MG4250 im Scannen, wie unser Test-Scan zeigt.

Qualität - zu Rot im Druck

Das Multifunktionsgerät beschränkt sich wie der Vorgänger auf vier Druckfarben (Blau, Rot, Gelb und Schwarz). Damit erzeugt es Texte mit ordentlich scharfen Buchstaben und Farbdokumente mit leuchtenden Farben, die allerdings im Rotbereich stark übertreiben. Auch im Scannen erkennen wir zu starke Rot- und Blautöne. Gleichzeitig hätte die Tiefenschärfe höher sein dürfen. Dafür gefallen die Kopien - sowohl in Farbe als auch in Graustufen.


Geschwindigkeit - kein Sprinter beim Drucken

Im Drucken lässt sich das Canon Pixma MG4250 Zeit, obwohl es auf Normalmodus optimiert ist. So erreicht es für die zehn Textseiten mit 1:11 Minuten noch einen akzeptablen Wert, der aber im Duplex-Modus auf 3:53 Minuten doch stark einbricht. Die Scaneinheit absolviert jedoch ihre Aufgaben flott. Das beweisen die Vorschau mit 6 Sekunden genauso wie der Farbscan mit 14 Sekunden.

GESCHWINDIGKEIT Canon Pixma MG4250 (Note: 3,96)
Drucken (s/w): 1 Seite Text, Qualitätsmodus / 10 Seiten Text, Normalmodus / Grafik, Normalmodus / Grafik, Qualitätsmodus 2:41 / 1:11 / 0:22 / 3:41 Minuten
Drucken (Farbe): 10 Seiten PDF / A4-Foto, Normalmodus / A4-Foto, Fotopapier / randl. Foto (10 x 15 cm) 4:19 / 0:45 / 3:25 / 1:49 Minuten
Scannen: Farbe, Text, Vorschau, Graustufen 0:14 / 0:07 / 0:06 / 0:07 Minuten
Kopieren (s/w): 5 Seiten, 1 Seite 0:47 / 0:20 Minuten
Kopieren (Farbe): 1 Seite 0:38 Minuten

Verbrauch: WLAN ständig aktiviert

Bei unserem Testgerät war das WLAN ab Werk angeschaltet und ließ sich auch nicht abschalten. Die Folge: Der Stromverbrauch im Ruhemodus sank nicht unter 1,5 Watt. Immerhin schaltet sich das Multifunktionsgerät bei Nichtgebrauch automatisch ab. Das hilft beim Energiesparen. Ins Canon Pixma MG4250 lassen sich zwei Kartuschen einsetzen, die mit dem Druckkopf eine Einheit bilden. Selbst bei Patronen mit hoher Reichweite ergeben sich mit 4,2 Cent für das schwarzweiße Blatt hohe Seitenkosten. Die 6,2 Cent für die Farbseite sind dagegen vertretbar. Allerdings spült das Gerät oft die Düsen, was zu Lasten des Verbrauchs geht.

VERBRAUCH Canon Pixma MG4250
Stromverbrauch: Aus / Ruhemodus / Betrieb 0,0 / 1,5 / 19,0 Watt
Seitenkosten: Schwarzweiß / Farbe 4,2 / 6,2 Cent pro Seite

Fazit - ein Multifunktionsgerät für Heimanwender

Canon hat beim Multifunktionsgerät Pixma MG4250 weiterhin den Heimanwender im Blick. Gut ist die kompakte Bauweise. Außerdem hat der Hersteller die mitgelieferte Software auf den neuesten Stand gebracht und das Multifunktionsgerät für den Mobildruck fit gemacht. Ein Manko bleibt jedoch die teuere Schwarzweißseite auch dann, wenn Sie relativ wenig drucken und kopieren. Dafür überzeugen Ausstattungskriterien wie WLAN, automatische Duplex-Einheit und Vorschaudisplay.
TESTERGEBNIS (NOTEN) Canon Pixma MG4250
Qualität (40%) 2,42
Geschwindigkeit (20%) 3,96
Handhabung (15%) 2,90
Ausstattung (15%) 4,42
Service (10%) 3,69
Aufwertung 0,15 (Apple Airprint, Google Cloud Print, Canon-App)
Abwertung 0,00 (-)
Testnote befriedigend (3,08)
Preisurteil sehr günstig
ALLGEMEINE DATEN Canon Pixma MG4250
Testkategorie Multifunktionsgeräte
Multifunktionsgerät-Hersteller Canon
Internetadresse von Canon www.canon.de
Preis (unverbindliche Preisempfehlung) 99 Euro
Canons technische Hotline 069/29993680
Garantie des Herstellers 12 Monate
DIE TECHNISCHEN DATEN Canon Pixma MG4250
Drucktechnik / Anzahl der Druckfarben / Anzahl der Patronen Tintenstrahl / 4 / 2
Treiberversion: Drucker / Scanner 2.60.2.10 / 19.0.1
TESTERGEBNISSE Canon Pixma MG4250
Qualität
Drucken (s/w): Text, Qualitätsmodus / Text, Normalmodus / Grafik, Normalmodus / Grafik, Qualitätsmodus gut / gut / gut / sehr gut
Drucken (Farbe): PDF, Normalmodus / A4-Foto, Normalmodus / A4-Foto, Qualitätsmodus/ randl. Foto (10 x 15 cm), Qualitätsmodus gut / gut / gut / gut
Drucken: Farbtreue (Treffer) 4 von 24
Scannen: Bildschärfe noch scharf
Scannen - Treffer: farbtreu / zu hell / zu dunkel 4 / 6 / 0
Scannen - Farbstich: Rot / Grün / Blau / Gelb 7 / 1 / 6 / 0
Scannen: Gesamteindruck gut
Kopieren (s/w) gut
Kopieren (Farbe) gut
Handhabung
Software: Drucker / Scanner gut / gut
Transportarretierung / Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF nein / ja / ja / nein / nein
Bedienfeld / Patronenwechsel / Farben einzeln tauschbar / Platzbedarf / Verarbeitung / Papiertransport / max. Papiervorrat einfach / einfach / nein / 2588 cm² / befriedigend / befriedigend / 100 Blatt
Service
Garantiedauer 12 Monate
Service-Hotline / deutschsprachig / erreichbar (Stunden) / durchgehend / per E-Mail erreichbar 069/29993680 / ja / 9,5 / ja / ja
Internetseite / deutschsprachig / Handbuch-Download / Treiber und Firmware / Hilfsprogramme www.canon.de / ja / ja / ja / ja
Mittwoch, 09.01.2013 | 15:40 von Ines Walke-Chomjakov
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (11)
  • magiceye04 21:57 | 06.11.2013

    Zitat: SonicSL
    Wer billig kauft, kauft (mindestens) zwei mal...
    Nö. Kann ich bei Canon nicht behaupten. Der erste war ein BJC250 irgendwann Mitte der 90er. War zwar lahm und die Wegwerfköpfe teuer, aber hat fast 20 Jahre seinen Dienst getan. Der Preis war damals lächerlich billig, die ersten Jahre auch für die Köpfe. Zwischendurch ein teurer Epson, Druckopf eingetrocknet - Totalschaden. Nun wieder einen 250er Canon, aber statt BJC heißt er MP250 und hatte für 40€ auch noch einen Scanner mit drin. Druckkosten sind bei mir nach wie vor überschaubar, eine Patrone (wieder mit Wegwerfkopf) pro Jahr. Der Scanner scannt meine Dokumente in ansehnlicher Qualität und Geschwindigkeit. Mehr brauche ich einfach nicht. Für Fotos nehm ich ein Fotolabor und würde einen Fotoscanner nehmen, wenn ich Fotos denn scannen würde.

    Antwort schreiben
  • SonicSL 20:47 | 06.11.2013

    Zitat: chipchap
    Sagt ja niemand. Aber das Teil ist Schrott.
    Der Doc meinte, ob er sich überhaupt noch an Canon ran trauen soll...

    Antwort schreiben
  • chipchap 20:44 | 06.11.2013

    Zitat: SonicSL
    Durch diesen Klumpen Plaste jetzt darauf zu schließen, dass Canon generell Schrott baut...blöde Idee. ..
    Sagt ja niemand. Aber das Teil ist Schrott. Ich habe selber den MG 5250 und bin super zufrieden mit dem Gerät. Die Druckkosten liegen unter denen eines Lasers.
    Zitat: SonicSL
    Wer billig kauft, kauft (mindestens) zwei mal...
    Das war meine Aussage.

    Antwort schreiben
  • SonicSL 20:06 | 06.11.2013

    Durch diesen Klumpen Plaste jetzt darauf zu schließen, dass Canon generell Schrott baut...blöde Idee. Ich habe anno 2000 einen AiO Smartbase MP 730 gekauft, der bei meiner ehemaligen Ex-Verlobten noch immer seinen Dienst tut. Lediglich der Druckkopf musste 2006 mal ausgewechselt werden. Und ich selbst habe seit 2007 einen Pixma MX700 AiO in Betrieb, und auch der läuft wie am ersten Tag... Fazit: Wer billig kauft, kauft (mindestens) zwei mal...

    Antwort schreiben
  • Atzenarzt 19:07 | 06.11.2013

    Super! Vielen Dank für die Tipps!

    Antwort schreiben
1657673