Tintenstrahldrucker

Fotospezialist Canon Pixma Pro-1 im Test

Mittwoch, 07.03.2012 | 09:43 von Ines Walke-Chomjakov
Fotospezialist bis A3+: Canon Pixma Pro-1
Vergrößern Fotospezialist bis A3+: Canon Pixma Pro-1
Der Canon Pixma Pro-1 ist auf Fotodruck geeicht. Im Test kreiert der A3-Profi-Tintenstrahler mit 12 Tinten hochwertige Fotoausdrucke, die jedoch ins Geld gehen.
Der Canon Pixma Pro-1 ist kein herkömmlicher Tintenstrahldrucker, sondern ein absoluter Fotospezialist. Er druckt Fotos bis zum A3-Überformat und nutzt dazu bis zu 12 Tinten. Die Kartuschen sind je zu einem halben Dutzend rechts und links neben der Papierablage im Gehäuse aufgehoben und per Schlauchsystem mit dem Druckkopf verbunden. Der Tintensatz besteht aus elf Pigmenttinten und einem Optimierer, der für mehr Glanz sorgt.

Seitlich hinter je einer Klappe platziert: Die 12 Tanks
des Tintenstrahldruckers Canon Pixma Pro-1
Vergrößern Seitlich hinter je einer Klappe platziert: Die 12 Tanks des Tintenstrahldruckers Canon Pixma Pro-1

Druckqualität des Canon Pixma Pro-1: herausragend im Fotodruck

Geht es um Fotodruck, macht der Canon Pixma Pro-1 im Test eine ausgezeichnete Figur. Die Farbgebung der Fotos ist absolut ausgewogen. Dabei stimmen die Farbübergänge genauso wie die Schärfe. Neben den farbigen Fotos beeindrucken insbesondere auch Fotoausdrucke in Graustufen. Gerade bei den verschiedenen Grautönen treten Farbstiche sehr leicht auf. Im Falle des Canon-Modells gibt es solche Fehler nicht. Hier zahlt sich aus, dass allein 5 der 12 Tintentanks Schwarz- beziehungsweise Grautöne enthalten. Da jedoch eine klassische Schwarztinte fehlt, gehört der reine Textdruck nicht zu den Stärken des Druckermodells.

Beeindruckende Fotoausdrucke liefert der Canon Pixma Pro-1
bis zu einem Format von A3+.
Vergrößern Beeindruckende Fotoausdrucke liefert der Canon Pixma Pro-1 bis zu einem Format von A3+.

Ausstattung des Canon Pixma Pro-1: Ethernet und CD-Druck

Dass der Tintenstrahldrucker für den professionellen Einsatz konzipiert ist, unterstreicht der Canon Pixma Pro-1 anhand des Ethernet-Ports. Daneben lassen sich Digitalkameras direkt per Pictbridge-Anschluss mit dem Drucker verbinden. Das Papier kommt entweder einzeln über den manuellen Einzug oder per Fach für maximal 150 Blatt in den Drucker. Duplex-Druck beherrscht der Canon Pixma Pro-1 immerhin manuell. Außerdem kann das Gerät CDs direkt bedrucken. Canon legt dem Drucker Drucktools für den Foto- und Webdruck bei. Ein Color Management Tool lässt sich zudem aus dem Internet herunterladen.

AUSSTATTUNG Canon Pixma Pro-1
Anschlüsse USB 2.0 Hi-Speed, Ethernet
Bildschirm nein
Autom. Duplexdruck nein
Treiber für Windows 7, XP, Vista, Mac-OS
mitgel. Software Easy PhotoPrint EX, Easy PhotoPrint Pro, Easy WebPrint EX, Solution Menu EX; zum Download: Color Management Tool Pro

Geschwindigkeit des Canon Pixma Pro-1: auf Fotodruck optimiert

Wie stark der Tintenstrahldrucker auf Fotos geeicht ist, zeigt sich auch im Drucktempo: Während ein A4-Foto in hoher Auflösung mit gut 4 Minuten ordentlich schnell fertig ist, vergehen für zehn Textseiten über 8 Minuten - das ist lange. Ein randloses A3-Foto dauert im Test in Farbe 7:34 Minuten, in Graustufen 6:58 Minuten - vertretbare Zeiten.

GESCHWINDIGKEIT Canon Pixma Pro-1 (Note: 5,45)
DIN-A4-Foto / DIN-A3-Foto / 10x15 cm 4:08 / 7:34 / 2:19 Minuten
Acrobat (Qual.-Modus, 10 Seiten) 20:37 Minuten
10 Seiten Text (Normal-Modus) / 1 Textseite (Qual.-Modus) 8:31 / 1:45 Minuten

Verbrauch des Canon Pixma Pro-1: viele Farben kosten

So schön die vielen Farben des Tintenstrahldruckers im Ergebnis auch sind, so teuer kommen sie im Unterhalt: Im Test errechnen wir für ein A3-Farbfoto an reinen Tintenkosten fast 2 Euro. Auch ein randloses Foto im Format von 10 x 15 Zentimetern ist mit rund 35 Cent gesalzen. Das Papier kommt jeweils noch extra dazu. Da es sich beim Canon Pixma Pro-1 um einen dezidierten Fotoddrucker handelt, kommt die Reichweitenberechnung nach ISO nicht zum Tragen. Das macht Vergleiche zu anderen Druckermodellen unmöglich. Im Energie-Check schneidet der Tintenstrahldrucker jedoch gut ab: Im Energiesparmodus schaltet der Canon Pixma Pro-1 auf geringe 1,4 Watt. Betätigt man den Ausschalter, trennt sich das Gerät im Test komplett vom Stromnetz.

Fazit zum Canon Pixma Pro-1: Profidrucker

Wer einen Fotodrucker für den professionellen Einsatz sucht, kommt am Canon Pixma Pro-1 nur schwer vorbei. Sowohl in Farbe als auch in Graustufen liefert der Tintenstrahldrucker super Qualiät ab. Schon allein wegen der 12 Tanks muss jedoch klar sein, dass dieser hohe Qualitätsstandard pro Foto ins Geld geht. Dabei bleibt das Pixma-Modell für einen A3-Drucker einfach in der Bedienung.

TESTERGEBNIS (NOTEN) Canon Pixma Pro-1
Testnote befriedigend (3,40)
Druckqualität (30%) 2,75
Geschwindigkeit (25%) 5,45
Handhabung (15%) 1,00
Verbrauch (20%) 3,30
Service (10%) 3,70
ALLGEMEINE DATEN Canon Pixma Pro-1
Testkategorie Tintenstrahldrucker
Tintenstrahldrucker-Hersteller Canon
Canon Internetadresse www.canon.de
Preis (unverbindliche Preisempfehlung) 899 Euro
Canons technische Hotline 069/29993680
Garantie des Herstellers 12 Monate vor Ort
DIE TECHNISCHEN DATEN Canon Pixma Pro-1
Auflösung 4800 x 2400 dpi
Düsen 1024 pro Farbe
Druckformat A3+
Papiergewicht (g/m2) 60 bis 300
Papierkapazität (Aufnahme/Ablage) 150 / k. A. Blatt
Extra Schwarz ja
Einzelne Farbpatronen ja
Netzschalter ja
Schnittstelle
USB USB 2.0 Hi-Speed
Ethernet ja
WLAN nein
Bluetooth nein
Pictbridge ja
Treiber
Windows XP ja
Windows Vista ja
Windows 2000 nein
Windows 7 ja
Mac-OS ja
Linux nein
Mittwoch, 07.03.2012 | 09:43 von Ines Walke-Chomjakov
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1363068