Kombidrucker fürs Home Office

Canon Pixma MP550 (Platz 8)

Freitag den 27.11.2009 um 14:50 Uhr

von Ines Walke-Chomjakov

Verlässliches Multifunktionsgerät: Canon Pixma
MP550
Vergrößern Verlässliches Multifunktionsgerät: Canon Pixma MP550
© 2014

Fazit: Das Canon Pixma MP550 ist ein solides Multifunktionsgerät für zu Hause und das kleine Büro. Dieses Canon-Modell ist kein Überflieger in Sachen Tempo, liefert dafür jedoch in jeder Disziplin eine ordentliche Leistung ab.

Besonderheit: Mit dem Pixma MP550 ersetzt Canon das Multifunktionsgerät Pixma MP540. Neu beim MP550 ist die Funktion, Bilder vom USB-Stick zu drucken. Im Test erkannte das Gerät allerdings ausschließlich Fotos, die wir im obersten Verzeichnis auf dem Stick abgelegt hatten. Ein Navigieren durch weitere Verzeichnisse klappte nicht. Außerdem kann der Pixma MP550 nur Bilder im JPG-Format vom Stick drucken.

Verbrauch: Das Messgerät zeigte 1,8 Watt an, wenn sich der Canon Pixma MP550 im Ruhemodus befand - erfreulich niedrig. Bei betätigtem Netzschalter ging das Gerät jedoch nicht unter 0,4 Watt und trennte sich damit nicht vollständig vom Stromnetz. Für ein Multifunktionsgerät mit fünf separaten Tintentanks (zwei Schwarztinten und drei Farben) sind Seitenpreise von 3,9 Cent für das schwarzweiße und 6,3 Cent für das farbige Blatt akzeptable Folgekosten.

Tempo: Der Canon Pixma MP550 erzielte in den Geschwindigkeitsläufen nur durchschnittliche Ergebnisse. Beim Textdruck warteten wir auf den zehnseitigen Grauert-Brief 1:15 Minuten. Der PDF-Zehnseiter aus Acrobat dauerte 4:19 Minuten. Das randlose Foto im Format 10 x 15 Zentimeter fiel nach 1:33 Minuten in den Ausgabeschacht. Mittlere Zeiten erreichte zudem auch die Scan-Einheit mit 7 Sekunden für die Vorschau und 47 Sekunden für den farbigen Scan.

Qualität: Hier liegt die Stärke des Canon Pixma MP550. Das Gerät produzierte dank pigmentierter Schwarztinte Texte mit guter Deckung und scharfen Buchstaben. Gleichzeitig gefielen gemischte Dokumente mit Text, Bild und Grafik, obwohl sie stellenweise etwas hell ausfielen. Fotos hatten gute Übergänge und nahezu kein erkennbares Raster. Bei den Scanergebnisse wiederum stellten wir etwas dunkle Farben fest, die bei Rot und Blau leicht überzeichneten. Dafür stimmte jedoch die Tiefenschärfe.

Ausstattung: Hier setzt Canon beim Pixma MP550 auf Bewährtes: Das Gerät druckt, scannt und kopiert. Es bietet zwei Papierfächer, Vorschaudisplay, Kartenleser sowie Pictbridge-Schnittstelle. Auch beidseitiges Drucken klappt - allerdings nur manuell mit Anleitung im Treiber, nicht automatisch per Duplex-Einheit. Dafür überzeugte die einfache Handhabung über das Bedienrad am Multifunktionsgerät.

Ausführlicher Testbericht: Canon Pixma MP550
Pixma MP550 im Preisvergleich

Freitag den 27.11.2009 um 14:50 Uhr

von Ines Walke-Chomjakov

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
226478