603713

Canon Pixma MG5150 im Test

08.11.2010 | 10:52 Uhr |

Das Canon Pixma MG5150 gehört zur aktuellen Multifunktionsgeräte-Serie. Es kann Fotos aus HD-Videos drucken und setzt auf eine neue Tintengeneration. Der Test nimmt die Neuerungen unter die Lupe.

Das Canon Pixma MG5150 löst den Vorgänger Pixma MP550 ab. Das Multifunktionsgerät beherrscht nun den beidseitigen Druck automatisch und nutzt eine neue Tintengeneration. Dabei haben sich weniger die Tinten als die Patronen geändert. Die Behälter sind nun komplett schwarz gehalten und bieten kein Sichtfenster mehr, über das sich der Füllstand kontrollieren ließe. Zudem hat der Hersteller die Patronen des Canon Pixma MG5150 mit neuen Chips versehen. Die Folge: Kartuschen von Drittanbietern lassen sich derzeit im MG5150 nicht nutzen.

Verbrauch: Unterm Strich ergeben sich beim Canon Pixma MG5150 höhere Seitenpreise als noch beim Vorgängermodell. Das Farbblatt kommt auf 7,9 Cent, die Schwarzweißseite auf 4,6 Cent - das sind hohe Folgekosten. Dagegen fielen die Werte im Stromverbrauch niedrig aus: Das Canon Pixma MG5150 trennte sich ausgeschaltet komplett vom Netz und benötigte im Ruhemodus gerade einmal 1,4 Watt.

Geschwindigkeit: Das Canon-Modell Pixma MG5150 zeigte weder im Drucken noch im Kopieren oder Scannen große Eile.

Qualität: Die Schwarzdeckung der Drucke und Kopien aus dem Canon Pixma MG5150 überzeugte. Bei den Testscans fielen Rot- und Blautöne zwar etwas stark aus, dafür war an der Tiefenschärfe wenig auszusetzen. Farbtreu druckte das Canon-Modell allerdings nicht. Wer einen bestimmten Farbton reproduzieren will, muss es kalibrieren.

Handhabung: Dank zweier Papierfächer sowie klappbarem Bildschirm und überarbeiteter Software ließ sich das MG5150 leicht bedienen. Es kann sogar Fotos aus HD-Videos drucken. Canon nennt das "Full HD Movie Print". Allerdings setzt die Funktion die Canon-Software Zoombrowser EX ab der Version 6.5 voraus, die nicht mit dem Kombigerät mitgeliefert wird, sondern den Digitalkameras des Herstellers beiliegt.

Fazit: Das Multifunktionsgerät Canon Pixma MG5150 meistert die Aufgaben zu Hause und im kleinen Heimbüro. Dank der guten Ausstattung ist es vielseitig einsetzbar. Wer viel druckt, kopiert und scannt wird mit der Geschwindigkeit nicht rundherum zufrieden sein. Außerdem sind dafür die Tinten-Folgekosten zu hoch. Zu loben ist dagegen der moderate Strombedarf des Canon Pixma MG5150.
  Alle Testergebnisse zum Canon Pixma MG5150 finden Sie im Artikel "6 Multifunktionsgeräte im Vergleich" in PC WELT, Ausgabe 12/2010, ab Seite 118.

Alternative: Derzeit ist der Vorgänger Canon Pixma MP550 noch im Handel erhältlich. Dieses Kombidrucker-Modell ist ähnlich ausgestattet wie das MG5150, allerdings kann es nur manuell doppelseitig drucken. Dafür gibt es für den MP550 günstige Tintensätze von Drittanbieter, wodurch sich die Seitenkosten signifikant senken lassen.

ALLGEMEINE DATEN: Canon Pixma MG5150

Testkategorie

Multifunktionsgerät (MFC) bis 200 Euro

Multifunktionsgerät-Hersteller

Canon

Canons Internetadresse

www.canon.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers, inkl. MwSt.)

rund 119 Euro

Canons technische Hotline

069/29993680

Garantie des Herstellers

12 Monate

Testergebnis (Noten): Canon Pixma MG5150

Qualität (40%)

2,07

Geschwindigkeit (20%)

4,23

Handhabung (15%)

2,42

Ausstattung (15%)

4,07

Service (10%)

3,69

Testnote

befriedigend (2,97)

Preis-Leistung

sehr günstig

DIE TECHNISCHEN DATEN: Canon Pixma MG5150

Druckauflösung

9600 x 2400 dpi

Scanauflösung

1200 x 2400 dpi

Stand-Alone-Fax

nein

Schnittstellen

USB 2.0 Hi-Speed, Karteneinschübe, Pictbridge-USB

Netzschalter

ja

Extra Schwarz

ja

Farben einzeln

ja

0 Kommentare zu diesem Artikel
603713