1076327

Canon EOS 60D im Test

16.08.2011 | 10:00 Uhr |

Die Canon EOS 60D richtet sich an Foto-Enthusiasten, die etwas mehr Anspruch an eine Spiegelreflexkamera stellen. Sie bekommen dafür nützliche Extras wie einen Klappbildschirm und eine Full-HD-Videofunktion. Mehr dazu im PC-WELT-Test.

Canon bietet die EOS 60D im Kit mit dem Zoomobjektiv EF-S 18-135 mm IS an. Diese Kombination war auch die einzige, die zum Testen verfügbar war. Im Vergleich zu den sonst üblichen Test-Objektiven mit 18 bis 55 Millimetern Brennweite konnte das Telezoom trotz extremer Verzeichnung im Weitwinkel problemlos mithalten.

Die Top 10 Spiegelreflexkameras

Bildqualität

Neben der bereits angesprochenen starken Verzeichnung ermittelten die Tester bei der Canon EOS 60D eine deutliche Randabdunkelung des Kit-Objektivs. Auch die Ausgangsdynamik der Kamera gab Anlass zur Kritik: Sie war nur befriedigend, was bedeutet, dass die Canon EOS 60D nur eine begrenzte Anzahl Helligkeitsstufen zwischen den hellsten und dunkelsten Bildbereichen produzieren kann. Deutlich besser fiel dagegen die Eingangsdynamik aus. Sie war sehr hoch und sorgt dafür, dass die DSLR auch kontrastreiche Motive mit allen Details abbilden kann. Auch das Rauschverhalten der Kamera war tadellos.

Kaufberatung Digitalkameras

Auflösungsmessung Canon EOS 60D
Vergrößern Auflösungsmessung Canon EOS 60D

Darüber hinaus erzielte die DSLR einen hohen mittleren Wirkungsgrad, der umgerechnet einer Auflösung von 8,4 Megapixeln entspricht. Dabei verlief die Auflösung bei kurzer und mittlerer Brennweite nahezu gleich und ließ auch zum Bildrand hin nur wenig nach. Das Ergebnis im Telebereich fiel dagegen zum Rand um etwa 50 Prozentpunkte ab, was sehr viel ist. 

BILDQUALITÄT: Canon EOS 60D

Wirkungsgrad / effektive Auflösung

69,2 % / 8,4 Megapixel

Bildrauschen: bei ISO 64 / 100 / 200 / 400 / 800 / 1600

0,00 / 2,49 / 2,60 / 2,91 / 3,05 / 3,43

Darstellbare Blendenstufen (Eingangsdynamik) / Helligkeitsstufen (Ausgangsdynamik)

9,1 / 249

Scharfzeichnung

13,30%

Randabdunklung: Weitwinkel / Normal / Tele

0,8 / 0,4 / 1,3 Blenden

Verzeichnung: Weitwinkel / Normal / Tele

-3,6 / 1,3 / 1,1 %

Ausstattung

Der Bildschirm der Canon EOS 60D lässt sich aufklappen und drehen. Damit können Sie auch Motive aus schwierigeren Positionen ohne große Verrenkungen einfangen. Der Schirm ist mit 1 040 000 Bildpunkten besonders hoch aufgelöst. Das ist vor allem beim Einsatz der Live-Ansicht von Vorteil, etwa beim Filmen mit Full-HD-Auflösung 1920 x 1080 Bildpunkte und 29 Bilder pro Sekunde. Wie bei Canon üblich, kümmert sich auch bei der EOS 60D das Objektiv um die Bildstabilisierung, da das Gehäuse keinen Verwacklungsschutz eingebaut hat. Canon bietet die DSLR in verschiedenen Kit-Varianten mit Stabilisator an.

Die perfekte SD-Karte finden

AUSSTATTUNG

Canon EOS 60D

Objektiv: Modell / Brennweite / Vergrößerungsfaktor

Canon EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS / 18-135 Millimeter / 7,5fach

Sucher

ja

Bildstabilisator

keiner (über Objektiv)

Bildschirm: Größe / Auflösung / verstellbar

7,62 Zentimeter / 1,04 Megapixel / nein

Blendenvorwahl / Zeitvorwahl

ja / ja

Anschlüsse

USB, HDMI

Anzahl Motivprogramme / Nahbereich ab

10 / 45 Zentimeter

Serienbildfunktion / Videofunktion

5.3 Bilder/s / 1920 x 1080 (29 Bilder/s)

Handhabung

Wer sich die Canon EOS 60D mit dem Kit-Objektiv EF-S 18-135mm zulegen möchte, sollte nicht zu schwach auf der Brust sein - stolze 1215 Gramm bringt die DSLR inklusive Akku und Speicherkarte damit auf die Waage. Das Bedienfeld an der Gehäuserückseite ist durchdacht und intuitiv nutzbar. Das Moduswählrad ist durch einen Knopf geschützt - Sie müssen ihn erst herunterdrücken, um den Belichtungsmodus ändern zu können.

HANDHABUNG

Canon EOS 60D

Bedienung und Menüstruktur

etwas kompliziert

Abmessungen (L x B x H), Gewicht

145 x 106 x 79 Millimeter / 1215 Gramm

Arbeitsgeschwindigkeit

sehr schnell

Qualität Bildschirm

kontrastreich und scharf

Handbuch: ausführlich / deutsch / gedruckt / als PDF

ja / ja / ja / ja

0 Kommentare zu diesem Artikel
1076327