150348

Canon Canoscan 4200F

23.03.2006 | 13:00 Uhr |

Das Canon-Modell ist auf die Bedürfnisse zu Hause zugeschnitten und bringt ein ausgeglichenes Preis-Leistungsverhältnis mit. Von der Ausstattung- gerade an Treibern - darf nicht zuviel erwartet werden.

Ausstattung: Der Scanner ist sehr kompakt gebaut. Praktisch: Für das Einlesen von Buchseiten lassen sich die Scharniere am Deckel hochklappen.

Tempo: In unseren Zeitläufen machte das Gerät eine gute Figur: Die Vorschau bei Aufsichtsvorlagen war nach gerade 4 Sekunden erstellt – super schnell. Im Durchlichtmodus verlängerte sich der Vorgang auf gut 30 Sekunden – noch okay. Mit gut eineinhalb Minuten am längsten warteten wir auf das eingelesene Negativ.

Qualität: Insgesamt stimmte die Schärfe unserer Testscans. Auch die Farbgebung fiel harmonisch aus. Abstriche gab es allerdings sowohl bei Durchlicht- als auch bei Aufsichtsscans für den merklichen Gelbstich, der sich bei aktivierter Bildglättung teilweise noch verstärkte.

Besonderheit: Die Vorlagenhalter inklusive der Dias und Negative werden im Deckel über der Durchlichteinheit eingeklickt und sind damit gut fixiert. Ein Verrutschen ist nicht möglich. Manko: Nur 2 Dias oder 4 Negative können gleichzeitig eingesetzt werden.

Fazit: Ein Scanner für zu Hause mit ausgeglichenem Preis-Leistungs-Verhältnis, allerdings mit Minimalausstattung sowohl in Sachen Vorlagenhalter als auch bei den Treibern. Hier wird ausschließlich das Windows-Betriebssystem unterstützt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
150348