25.07.2011, 14:44

Michael Schmelzle

Test-Duell - CPUs mit Grafik

AMD A8-3850 versus Intel Core i5-2500K

©AMD / AMD

AMD präsentiert mit der A-Serie Desktop-CPUs mit integriertem Grafikkern. Der Test vergleicht die AMD-Prozessoren mit Intels Konkurrenz-Baureihe Sandy Bridge.
AMDs A-Serie, Codename Llano, integriert auf einem 32-nm-Siliziumplättchen vier CPU-Kerne, einen Radeon-HD-6500-Grafikkern sowie Schnittstellen für Speicher-, Grafik- und Peripherieanbindung. Die CPU-Kerne der A-Serie basieren auf der Phenom-II-Architektur, müssen allerdings aus Platzgründen auf den dreistufigen Pufferspeicher verzichten. Stattdessen greifen alle A-Kerne gemeinsam auf einen ein Megabyte großen L2-Cache zu.
Insgesamt vier CPUs der A-Serie bietet AMD zum Start an: A6-3600, A6-3650, A8-3800 und A8-3850. Die 65-Watt-Modelle A6-3600 und A8-3800 beherrschen die automatische Übrtaktungsfunktion Turbo Core: Der A6-3600 kann seine Grundtaktfrequenz von 2,1 auf 2,4 GHz bei einzelnen Kernen erhöhen. Beim A8-3800 mit 2,4 GHz Grundtaktfrequenz erhöht Turbo Core auf 2,7 GHz. Die Modell A6-3650 und A8-3850 müssen ohne Turbo Core auskommen. Dafür besitzen die 100-Watt-CPUs mit 2,6 beziehungsweise 2,9 GHz bereits eine höhere Taktfrequenz.
Aufgrund des integrierten DirectX-11-Grafikkerns muss AMD bei der A-Serie auch den bewährten Prozessorsteckplatz AM3 ausmustern. Stattdessen nehmen die A-Prozessoren im neuen Sockel FM1 mit 905 Signalkontakten Platz. Die Modellpalette der A-Serie unterteilt AMD aufgrund der Leistungsfähigkeit des Grafikkerns in A6- und A8-Varianten. Die A6-CPUs verwenden den Radeon HD 6530D mit einem Chiptakt von 443 MHz und 320 Shader-Einheiten. Die A8-Modelle nutzen den stärkeren Radeon HD 6550D mit einem Grafikchiptakt von 600 MHz und 400 Shader-Einheiten.
 
Die Prozessoren der A-Serie integrieren einen Dual-Channel-Speicher-Controller für DDR3-Speichermodule mit Datentaktfrequenzen von 1066, 1333, 1666 und 1866 MHz. DDR3-1866 unterstützt der Speicher-Controller allerdings nur, wenn für jeden Kanal ein Speicherriegel aktiv ist. Ebenfalls im Prozessor integriert ist eine x16-PCI-Express-2.0-Schnittstelle, über die sich eine Grafikkarte direkt ansteuern lässt.
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Vorherige Seite
Seite 1 von 2
Kommentare zu diesem Artikel (3)
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

Telekom Browser 7.0

Telekom Browser 7.0
Jetzt die aktuelle Version 7 mit neuem Design und optimierter Benutzerführung herunterladen!

- Anzeige -
Marktplatz
Amazon

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

UseNext

10 Jahre UseNeXT
Jetzt zur Geburtstagsaktion anmelden und 100 GB abstauben! > mehr

1069717
Content Management by InterRed