131178

Buffalo WZR-G300N

12.06.2007 | 12:38 Uhr |

Der WLAN-Router ist einfach zu bedienen, kann aber in puncto Datenübertragungsraten allenfalls einen Platz im Mittelfeld einnehmen..

Besonderheit: Sind der Buffalo-Router und der zugehörige Buffalo-Adapter installiert, in unserem Fall die Buffalo-PC-Card Airstation Nfiniti WLI-CB-G300N, genügt ein Tastendruck auf den AOSS-Knopf am Router und das WLAN-Paar stimmt sich in puncto Datenübertragungsrate und Verschlüsselung automatisch aufeinander ab.

Tempo: Der Geschwindigkeitstest offenbarte, dass die via AOSS automatisch ausgehandelte Verbindung nicht die beste war. Die maximale Transferrate sank laut Anzeige rasch auf 54 Mbit/s, was dem IEEE-802.11g-Standard entspricht. Auf 802.11n-Niveau brachten wir den Buffalo-Router WZR-G300N und die Buffalo-PC-Card Airstation Nfiniti WLI-CB-G300N erst, nachdem wir die automatische Bandbreitenwahl des Routers aufhoben und diese stattdessen fest auf 40 MHz einstellten. Sowohl beim Senden als auch beim Empfangen von Daten war der Router allenfalls Mittelmaß.

Handhabung: Der Startbildschirm das deutschsprachigen Konfigurationsmenüs war sehr übersichtlich und ermöglichte selbst WLAN-Einsteigern ein rasches Einrichten des Routers. Dem versierten Nutzer bot es hingegen zu wenig Auswahl. Lobenswert war der werksseitige Zugangsschutz zum Routermenü. Denn „root“ als Benutzername lässt sich nicht so leicht erraten wie „admin“ und „password“ bei den Konkurrenzprodukten. Fazit: Der WLAN-Router WZR-G300N erreichte Platz 5 in der PC-WELT-Top-Liste. Er eignet sich insbesondere für den WLAN-Einsteiger, dem eine einfache Handhabung wichtiger ist als Top-Geschwindigkeitswerte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
131178