765437

Brother HL-3070CW im Test

04.03.2011 | 15:19 Uhr |

Brother zielt mit dem Farblaser-Drucker HL-3070CW auf kleine Arbeitsgruppen. Dafür spricht die gute Schnittstellenausstattung. Ob das allerdings auch für die Folgekosten gilt, klärt der Test.

Der Farblaser-Drucker Brother HL-3070CW ist für den Druckbedarf mehrerer Anwender gedacht. Praktisch: Vertrauliche Drucke lassen sich per PIN gezielt am HL-3070CN abrufen. So ist ausgeschlossen, dass sie in falsche Hände geraten.

Ausstattung
Neben Ethernet- und USB-Anschlüssen bringt der Brother HL-3070CW auch WLAN mit. Die Drahtlosschnittstelle ist in dieser Farblaser-Druckerklasse genauso wenig selbstverständlich wie der zusätzliche USB-Anschluss an der Gerätevorderseite. Über ihn lassen sich sowohl Digitalkameras direkt anschließen als auch Inhalte vom USB-Stick ausdrucken. Neben den gängigen Windows-Betriebssystemen unterstützt der Brother HL-3070CW auch Linux. Allerdings finden sich diese Treiber nicht auf der mitgelieferten CD, sondern müssen über die Herstellerwebseite heruntergeladen werden. Der Brother HL-3070CW ist mit 64 MB Arbeitsspeicher ausgestattet. Das erwies sich im Test als knapp bemessen. Immerhin lässt sich zusätzlicher Speicher nachrüsten. Allerdings kommt das teuer, wenn man den Speicher bei Brother kauft.

Handhabung Enttäuschend für ein Bürogerät: Folien sind weder im PCL- noch im Postscript-Treiber des Brother HL-3070CW als Druckmedium vorgesehen. Außerdem sollten empfindliche Anwender sollten den Brother-Drucker nicht direkt am Arbeitsplatz aufstellen, denn der HL-3070CW erzeugte im Betrieb mit 13 Sone einigen Lärm.

Geschwindigkeit Sowohl bei monochromen als auch bei farbigen Dokumenten fackelte der Brother HL-3070CW nicht lange, sondern legte flott los. Weniger eilig hatte es der Drucker allerdings mit 30 Sekunden bei der Textseite aus dem Energiesparmodus.

Qualität
Die Textdokumente aus dem Brother HL-3070CW hatten einen feinen Tonerauftrag. Davon profitierte die Buchstabenschärfe. Die Farbgebung fiel harmonisch aus. Allerdings erzeugte der Drucker bei Farb- und Graustufenflächen störende Streifen.

Verbrauch
Die mitgelieferten Startertoner reichen für 1000 Seiten pro Farbe - eine akzeptable Reichweite. Weniger günstig fallen die Folgekosten des Brother HL-3070CW aus: Hier schlägt der Drucker mit 3,7 Cent für die Monochromseite und 16,5 Cent für das Farbblatt zu Buche.

Fazit
Gerade bei einem Farblaser-Drucker, der in kleinen Arbeitsgruppen Dienst tun soll, sind die Folgekosten ein entscheidendes Kaufkriterium. Hier liegt der Brother HL-3070CW angesichts der hohen Seitenpreise nicht vorne. Dagegen sind die Ergebnisse in Geschwindigkeit, Druckqualität und Ausstattung ordentlich.

Alle Testergebnisse zum Farblaser-Drucker Brother HL-3070CW finden Sie in PC-WELT 3/2011, Seite 124.

Varianten Brother HL-3040CN - Modellvariante des Farblaser-Druckers ohne WLAN-Funktion

ALLGEMEINE DATEN

Testkategorie

Farblaserdrucker

Farblaserdrucker-Hersteller

Brother

Brother Internetadresse

www.brother.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

344 Euro

Brothers technische Hotline

01805/002491

Garantie des Herstellers

36 Monate

TESTERGEBNIS (NOTEN)

Qualität (30%)

2,84

Geschwindigkeit (30%)

3,26

Verbrauch (15%)

3,88

Handhabung (10%)

3,14

Ausstattung (10%)

2,66

Service (5%)

1,30

Aufwertung

0,05 (Sicheres Drucken per PIN)

Abwertung

0,00 (-)

Testnote

befriedigend (3,01)

Preisurteil

zu teuer

DIE TECHNISCHEN DATEN

Drucktechnik / Anzahl der Tonerkassetten

LED / 4

Treiberversion

1.02

Ausstattung

Anschlüsse

ja USB, ja Pictbridge, 10/100 MBit/s Ethernet, 802.11b/g WLAN

Bildschirm

Bildschirm (nur Text)

Druckeremulationen: GDI / PCL 6 / PS 3

nein / ja / ja

Arbeitsspeicher: vorhanden / maximal nachrüstbar auf

64 / 576 MB

Autom. Duplexdruck

nein

Extras

Druck vom USB-Stick

Treiber für

ja XP, ja 2000, ja Vista, ja 7, ja Linux, ja Mac OS

0 Kommentare zu diesem Artikel
765437