168452

WinonCD 2009

17.10.2008 | 08:30 Uhr |

Die Brenn-Suite WinonCD 2009 hat eine neue gelungene Bedienerführung erhalten und arbeitet zuverlässig in allen Bereichen.

Die Installation der Brennsoftware schien endlos zu dauern, war dann aber doch irgendwann vollständig – zumindest die CD-Version auf einem der Test-Rechner. Auf einem anderen PC gab es im Test mehr Probleme: Zunächst wurde die Installation der Brennsoftware mehrfach kurz nach dem Start abgebrochen, dann kam eine Fehlermeldung über mangelhafte DirectX-Unterstützung der Grafikkarte. Das Problem konnte durch die Installation eines aktuelleren Grafiktreibers und nach Einsatz des Microsoft-Dienstprogramms „Windows Installer Clean Up“ behoben werden.

Handhabung: Das Startcenter der Brennsoftware kommt mit neu gestalteter Bedienerführung, die einen klaren Überblick über die Hauptfunktionen der Media-Suite bietet: Daten-Kopieren, Video-Filme, Musik-Audio und Foto. Unter „Startseite“ sind bereits häufig benötigte Funktionen hinterlegt. Bei Bedarf liefert die Tipps-und-Tricks-Leiste der Brennsoftware nützliche Informationen und Anleitungen. Auch in den einzelnen Kategorien setzt sich die aufgabenorientierte Einteilung erfreulich gut fort.

Gelungen: Etliche Aufgaben wie „Datendisc brennen“ oder „Rippen“ sind vollständig in das Startfenster der Brennsoftware integriert. Erweiterte Funktionen wie Fotobearbeitung und Videoschnitt starten als eigenständige Anwendungen. Look-and-feel wurden weitgehend angepasst. Das Brennen von Daten-CDs/-DVDs verlief im Test problemlos. Der Nutzer wird während des Brennvorgangs umfassend informiert. Das Backup-Modul der Brennsoftware Back On Track arbeitete im Test zuverlässig und ohne Abstürze. Gut an dieser Brennsoftware: Die zu sichernden Dateien lassen sich auch nach Kategorie, etwa Audiodateien oder Fotos, auswählen. Negativ fiel auf, dass sich immer nur ein Backup-Satz auf einem Medium unterbringen ließ.

HD-Videos können mit der getesteten Version nun auch von AVCHD-Camcordern auf die Festplatte überspielt werden. Bei der Videobearbeitung kann die Brennsoftware WinonCD 2009 leicht mit gängigen Schnittprogrammen mithalten. Schneiden, Einfügen von Effekten, Übergängen und Überlagerungen funktionierte im Test einwandfrei. Für das Authoring ist nach wie vor My DVD zuständig, das mittels Plug-in auch Blu-ray-Authoring beherrscht – obwohl im Startfenster nur „Erstellen von DVDs – Erweitert“ steht. Fertige Menüs bringt die Brennsoftware WinonCD für viele Anlässe in guter Qualität mit. Anwender, die noch keinen BD-Brenner haben, können HD-Videos auf normale DVD-Medien brennen.

Im Bereich Audio gibt es an der Brennsoftware WinonCD 2009 nichts auszusetzen: Rippen, bearbeiten, brennen funktionierte im Test problemlos. Via Stapelkonvertierung lassen sich Audiodateien unterschiedlicher Formate automatisiert wandeln. Aufnehmen von unterschiedlichen Quellen (Soundkarte, Plattenspieler, Internetradio) bewältigte die Brennsoftware einwandfrei. Gut gefallen hat der Hörbuch-Creator, der ein komplettes Hörbuch in eine einzige Datei wandelt - die Kapitelmarkierungen bleiben erhalten. Damit gehören durcheinander gewirbelte Kapitel auf dem MP3-Player der Vergangenheit an.

Die Möglichkeiten zur Bild- und Fotobearbeitung der Brennsoftware sind umfassend. Fotos ließen sich im Test problemlos von angeschlossenen Scannern, Kameras und Handys importieren und effizient nachbearbeiten. Neu ist das Applet Sync It, das Mediendateien (Musik, Videos und Fotos) per Drag&Drop automatisch in auswählbare Formate konvertiert. Der Cine Player spielte im Test alle gängigen Formate problemlos ab.

Fazit: Die Brennsoftware WinonCD zeigt sich in der Version 2009 im Test als durchgängige Multimedia-Suite. Die neue Bedienerführung ist gelungen. Der Funktionsumfang lässt keine Wünsche offen. Abstürze blieben im Test aus.

Alternative: Die Brennsoftware Nero 8 ( www.nero.com/deu/ ) bietet einen ähnlich großen Funktionsumfang. Allerdings ist der Preis etwas höher.

BEWERTUNG

Daten-CDs (30 %): Note 1,0
Audio- und Video-CDs (30 %): Note 1,5
Bedienung (30 %): Note 1,5
Installation/De-Installation (5 %): Note 3,5
Systemanforderungen (5 %): Note 3,0

GESAMTNOTE: 1,5

Anbieter:

Roxio UK Ltd.

Weblink:

www.roxio.de

Preis:

50,- Euro

Betriebssysteme:

XP, Vista

Plattenplatz:

ca. 1,3 GB

0 Kommentare zu diesem Artikel
168452