1821176

Sony BDP-S5100 Produkteinschätzung

31.10.2013 | 08:05 Uhr

Einen durchaus brauchbaren BD-Player liefert Sony mit dem BDP-S5100 ab. Konkurrenten sind in erster Linie die preislich ähnlich platzierten Philips BDP7700 und LGs BP730 - und diesen ist das Sony-Gerät zumindest beim Stromverbrauch voraus.

Der Sony BDP-S5100 kann alle erhältlichen Blu-ray-Discs und DVDs sowie CDs abspielen (BDs dürfen sogar im 3D-Format vorliegen). Eine Unterstützung für Super-Audio-CDs ist ebenfalls mit an Bord. Die Lautstärke überschreitet niemals 0,4 Sone, der Stromverbrauch hält sich mit 5,8 Watt sehr zurück und alle relevanten Audio-, Video- und Bildformate können über externe Festplatten oder von optischen Datenträgern wiedergegeben werden. Als unverbindliche Preisempfehlung hat das japanische Unternehmen 160 Euro veranschlagt.

Vorteile des Sony BDP-S5100

In der ersten wichtigen Disziplin, der Bildqualität, liefert der Sony-Player gute Arbeit ab: Filme und Videos von DVD oder BD sehen sehr gut aus, die Darstellung von Inhalten, die über eine externe Festplatte geliefert werden, gibt ebenfalls keinen Anlass für Kritik. Dabei überrascht der Stromverbrauch: Maximal 5,8 Watt genehmigt sich das Gerät im vollen Betrieb, was im Vergleich zur Konkurrenz einen echten Bestwert in dieser Disziplin darstellt.

Sony BDP-S5100
Vergrößern Sony BDP-S5100
© Sony

Das integrierte WLAN-Modul erspart außerdem den eventuell anfallenden Kabelsalat, falls der Sony BDP-S5100 auch mit dem Internet verbunden werden soll. Schön: Die Unterstützung von 3D-BDs zählt in dieser Preisklasse nicht zum Standard, doch Sony denkt offenbar anders. Recht kurios fällt die Unterstützung für SA-CDs aus - doch ob diese tatsächlich über einen Blu-ray-Player gehört werden, sei dahingestellt. Das vorinstallierte Gracenote hilft zu guter Letzt dabei, Audiodateien automatisch mit den richtigen Tags zu versehen. Bei umfangreichen Musiksammlungen erspart auch dies viel Arbeit.

Nachteile des Sony BDP-S5100

Aus irgendeinem unerfindlichen Grund verweigert der BDP-S5100 die Wiedergabe von Filmen, die im DivX-Format kodiert wurden. Eigentlich zählt dies bereits seit langer Zeit zum guten Ton sogar bei älteren DVD-Playern, was diese Entscheidung umso erstaunlicher macht. Auf einen analogen Audio-Ausgang hat das japanische Unternehmen ebenfalls verzichtet, der Anschluss von klassischen Lautsprechern wird dadurch unnötig erschwert. Abschließend wird die Verarbeitung niemanden zu Begeisterungsstürmen hinreißen, denn viel Plastik ziert die Außenwände des Players.

Diese Produkteinschätzung beruht auf Tests der folgenden Medien: Chip.de , Video-Magazin.de

PC-WELT-Einkaufsführer: Ihr idealer Kaufratgeber zu PC-Hardware & Co.

Test-Fazit der Fachmedien

Chip.de : 'Der 3D-Blu-Ray-Player BDP-S5100 von Sony zeigt sich im Test als durchaus brauchbar. Der geringe Stromverbrauch von maximal 5,8 Watt ist sogar ein Highlight. Neben WLAN und Gracenote bietet er zahlreiche Apps, die sich über den Opera-App-Store installieren lassen. Jedoch kann der Player keine DivX-Formate abspielen, Super-Audio-CDs unterstützt er hingegen.' ...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1821176