44416

Blaze Digital TV Recorder 2.1

06.03.2007 | 08:30 Uhr |

Mit dem Digital TV Recorder 2.1 von Blaze soll man Fernsehsendungen programmieren können. Die Software hat uns im Test jedoch nicht überzeugt.

Installation, Registrierung und Sendersuche verliefen problemlos und flott. Gut: Blaze Digital TV Recorder erkannte im Test alle internen und externen DVB-T-Tuner. Die zugehörigen Fernbedienungen wurden jedoch nicht unterstützt.
Weniger gelungen: Vier Sender im Raum München erkannte die Software nicht namentlich. So steht bei HSE24, Tele5, Eurosport und München TV nur „Unknown“. Die Programme dieser Sender tauchen auch nicht im EPG (Elektronic Program Guide) auf. Aufnahmen können hier nur manuell programmiert werden. Das ist aber zu verschmerzen - besonders hilfreich ist der elektronische Programmführer sowieso nicht. Klickt man auf „Guide“, werden alle Sendungen des Tages angezeigt – sortiert nach Uhrzeit. Alternativ kann man nach dem Namen der Sendung oder des Senders sortieren.

Alle Modi sind gleichermaßen unübersichtlich, zudem zeigten sich im Test Fehler. So sollten „die Simpsons“ auf Pro7 laut EPG um 19:30 und 19:31 Uhr beginnen – beides falsch! Ähnliche Fehler traten auch im Vorabend-Programm von Kabel 1 auf. Unter „Transport“ werden die Kanäle als Liste oder Vorschau-Fenster dargestellt. Auch hier wurden im Test die Anfangszeiten der Sendungen fehlerhaft angegeben. Aufnahmen werden so zum Glücksspiel. Das Aktualisieren der Vorschau dauert lange und führt auch bei PCs mit 3-GHz-CPU zur Unterbrechung des aktuellen Programms.

Das Timeshifting funktionierte im Test auch auf schnellen Rechnern unzuverlässig: Immer wieder ruckelte das Bild, und es kam zu Tonaussetzern. Zum Überspringen von Werbeblöcken ist die Funktion nur bedingt geeignet, denn virtuelles Vorspulen ist nicht vorgesehen. Stattdessen kann man nur zum Live-Signal zurück springen.

Die Bedienung ist übersichtlich, auf die wesentlichen Funktionen ist schneller Zugriff möglich. Unverständlich ist jedoch, dass die Kanalliste, genau wie das EPG, nur bei laufender Wiedergabe angezeigt wird. Die Bildqualität war im Test nicht überzeugend. Block- und Kamm-Artefakte traten häufiger auf als bei anderen getesteten Programmen.

Schön: Video-Text kann transparent über das aktuelle Programm gelegt werden. Einzelbilder vom aktuellen Sender lassen sich aufnehmen, Bilderserien sind nicht vorgesehen. Blaze Digital TV Recorder spielt auch DVDs, Dia-Serien und sonstige Medien-Dateien ab.

Fazit: Blaze Digital TV Recorder konnte im Test nicht überzeugen. Im Bereich DVB-T ist die Software den mit der Hardware mitgelieferten Programmen oft unterlegen. Der Kauf lohnt, wenn kein DVD-Player vorhanden ist.

Alternative: Für Empfang und Aufnahme von DVB-T eignet sich das kostenfreie Bonavista ( www.sceneo.tv ). Allerdings benötigt die Software einen DVB-T-Tuner mit BDA-Treibern.

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 3,5
Bedienung (35%): Note 2,5
Dokumentation (5%): Note 3,5
Installation/De-Installation (5%): Note 1,5
Systemanforderungen (5%): Note 4,5

GESAMTNOTE: 3,1

Anbieter:

DTP Entertainment

Weblink:

www.dtp-ag.de

Preis:

40 Euro

Betriebssysteme:

Windows 98/ME, 2000, XP

Plattenplatz:

ca. 31 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
44416