13282

Billiger Aldi-PC: Medion MD 8806

06.02.2006 | 18:00 Uhr |

Ist Geiz noch geil? Unser ausführlicher Test des neuen Aldi-PCs für schlappe 499 Euro klärt, ob der Billigheimer aus dem Lebensmittelregal sein Geld wert ist und für welchen Zweck er sich eignet.

Bislang zeichneten sich neue Aldi-PCs meist durch Komplett-Ausstattung zu akzeptablen Preis aus. Mit dem neuen Medion MD 8806 geht Aldi einen anderen Weg: Für gerade einmal 499 Euro gibt es nun einen scheinbaren Preis-Hammer. Wir haben den Rechner heute morgen gekauft - dazu mussten wir drei Filialen abklappern, in den ersten beiden war er bereits ausverkauft - und nun für Sie getestet.

Wie schon berichtet , handelt es sich nicht um einen leistungsstarken Power-Boliden, sondern um einen eher langsamen Rechner für Anwender von Büro-Programmen und zum Internet-Surfen. Auch zum Fernsehen mit dem eingebauten TV-Tuner (digital/DVB-T und analog) eignet er sich gut.

Für Bild- oder Videobearbeitung taugt er eher weniger, da er nur über 448 MB nutzbaren Arbeitspeicher verfügt. 64 MB des ursprünglich 512 MB großen RAM-Riegels belegt die Grafiklogik der Hauptplatine mit Beschlag, die über keinen eigenen Speicher verfügt. Damit ist klar, dass der Rechner für leistungshungrige 3D-Spiele absolut nicht geeignet ist. Das zeigte sich auch in unseren Benchmarks.

0 Kommentare zu diesem Artikel
13282