Mobile Models

Die dünnsten Smartphones im Vergleich

Dienstag den 20.08.2013 um 10:00 Uhr

von Dennis Steimels

Bildergalerie öffnen Die dünnsten Smartphones
Weniger als 9 Millimeter – Dünne Smartphones sind schick, hochwertig und oft ein Highend-Merkmal. Die Herausforderung für die Hersteller liegt darin, trotz schlanker Linie die leistungsfähige Hardware ins Gerät zu packen. Wir stellen Ihnen die Top 10 der dünnstes Handys aus unserem Testfeld vor.
Der Schlankheitswahn schwappt auf den Smartphone-Markt über - so zumindest kommt es uns vor. Und das nicht erst seit gestern! Außerdem ist die geringe Dicke auch ein Zeichen von Highend.

Obwohl die Geräte aufgrund ihrer riesigen Größe von etwa 5 Zoll und mehr größer werden, nehmen sie in der Tiefe ab: Das „dickste“ Smartphone misst gerade mal 8,5 Millimeter – ein Hauch von Nichts.

In den heutigen Smartphones findet sich wahre Ingenieurskunst wieder, denn die schlanke Linie geht nicht auf Kosten von neuester und leistungsfähigster Hardware. Die dünnsten Smartphones sind nämlich zugleich meist Highend-Modelle, die trotz des sehr dünnen Gehäuses die besten Bauteile besitzen.


In unserer Bildergalerie finden Sie die Top 10 der dünnsten Smartphones:


Vorteile eines dünnen Smartphones

Ein schlankes Smartphone sieht schicker und eleganter aus als seine klobigen Kollegen. Zudem sind kaum störende, rechteckige Umrisse in der Hosentasche zu sehen, die oft bei dickeren Geräten zum Vorschein kommen. Darüber hinaus wiegen die dünnen Geräte im direkten Vergleich mit den dickeren Smartphones weniger. So bringt das Huawei Ascend P1 gerade mal 110 Gramm auf die Waage. Das ähnliche große, aber dickere HTC Sensation XE ist ganze 151 Gramm schwer.

Video: So finden Sie das perfekte Smartphone
Video: So finden Sie das perfekte Smartphone

Nachteile eines dünnen Smartphones

Weil die Hersteller zunehmend auf ein schlankes und schickes Design achten, ist der Akku zunehmend fest im Smartphone verbaut. Dieser kann dann oft nur noch von Profis gewechselt werden, was wiederrum viel Geld kostet. Außerdem bieten viele dünne Geräte eine vergleichsweise schlechte Haptik, da sie nicht in jeder Hand angenehm griffig liegen.

Dienstag den 20.08.2013 um 10:00 Uhr

von Dennis Steimels

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (5)
  • magiceye04 19:17 | 23.08.2012

    Wie gut, dass ich mein Wildfire S mit einem Doppelkapazitätsakku bzw. mit einem 3fach-Kapa-Akku locker um 100% verdicken kann.
    Eine gewisse Mindestdicke im Verhältnis zur Länge sollte doch allein aus Stabilitätsgründen vorhanden sein. Sonst steckt man das Teil mal aus Versehen in die Hosentasche und beim ersten Schritt: "knacks", bricht es wie eine Waffel...
    Für die Kameraoptik ist der Schlankheitswahn auch nicht unbedingt gut.

    Antwort schreiben
  • kingjon 14:27 | 23.08.2012

    Das Sony scheint aber noch mit einer guten Kamera zu glänzen.

    Gruß kingjon

    Antwort schreiben
  • A_A 14:22 | 23.08.2012

    Die entscheidende Frage ist doch, warum das LG Optimus L7 auf Platz neun verhungert und das Sony Ericsson Xperia Arc S als achtschmalstes Smartphone glänzt - obwohl beide 8,7 mm dünn sind.
    Und komme mir keiner mit der faulen Ausrede, das Sony ist 5 Gramm leichter.:teach:

    Antwort schreiben
  • X.MAN 17:14 | 06.07.2011

    ...die Gesellschaft steht doch nur noch auf "Schnell, Schlank und Geiz ist Geil" und jetzt erzähle noch, dass du nicht zu diesem Menschenschlag gehörst....

    Antwort schreiben
  • coboltt 16:56 | 06.07.2011

    Wo ist Euer Niveau geblieben ??

    Was kommt denn als nächstes Top-Thema ?Welches Smartphone hat das schönste Schwarz ( Rot ,Blau, Grün etc. ... beliebig zu erweitern ) .

    Langsam hat PC-WELT die CO.....B..D an Niveaulosigkeit unterboten !!

    coboltt

    Antwort schreiben
1055804