91830

Portrait Professional Max 6

25.01.2008 | 08:30 Uhr |

Aus Allerweltsgesichtern macht Portrait Professional eine Schönheit. Das Tuning-Tool für Porträtaufnahmen hat an den digitalen Bildern tatsächlich deutliche Verbesserungen vorgenommen.

Nicht als Bildbearbeitung, sondern ausschließlich für das Tuning von Gesichtern konzipiert ist diese Software. Portrait Professional ist nach Angaben des Herstellers auf das „menschliche Schönheits-
ideal“ programmiert und soll aus Allerweltsge-
sichtern Model-Gesichter erschaffen.

Die ersten Schritte waren einfach. Nach dem Öffnen eines Porträts mussten wir im Bild Markierungen für Augen, Mund, Nase und Gesichtskonturen anbringen. Schritt für Schritt führte das Programm durch diese Vorarbeiten. Ein Beispielbild verdeutlicht jeweils, wie die Markierungen zu setzen sind. Als etwas komplizierter erwies sich die anschließende Optimierung.

Die besten Ergebnisse lieferten einige der insgesamt zehn Voreinstellungen, die wir über ein Pulldown-Menü auswählen konnten. Über etliche Regler lässt sich das Ergebnis an die eigenen Vorstellungen anpassen. Gesichtsform, Hauttextur, Mund und Augen lassen sich in weitem Rahmen korrigieren. Fältchen, Unreinheiten und Rötungen verschwinden per Schieberegler.

Für unseren Test haben wir verschiedene Porträts verwendet, und durchaus unterschiedliche Ergebnisse erhalten. Während das Programm vor allem für weibliche Gesichter, bei denen die Fotografierten den Kopf senkrecht hielten, ansehnliche Ergebnisse lieferte, waren die Resultate bei männlichen Porträts eher subtil.

Problematischer wurde es, wenn der oder die Porträtierte den Kopf schräg hielt. Dann wurde es nicht nur schwieriger, die Gesichtskonturen korrekt zu markieren - kleine Ungenauigkeiten führten dabei auch zu erheblichen Verzerrungen. Ein solches Bild taugt dann eher für die Geisterbahn als für ein Glamourmagazin.

Insgesamt konnte Portrait Professional jedoch die Mehrheit der Porträts deutlich verbessern. Wer damit seine Bewerbungsfotos tunen möchte, sollte die Effekte nur in Maßen anwenden. Denn spätestens beim Vorstellungsgespräch tritt der Unter-
schied zwischen Original und Fälschung sonst allzu deutlich hervor.

Fazit: Portrait Professional 6 optimiert Porträts an Hand aktueller Schönheitsideale. Die ansonsten einfache Bedienung erfordert Sorgfalt und Genauigkeit.

Alternative: Mit den Verzerrungs- und Retuschewerkzeugen einer herkömmlichen Bildbearbeitung lassen sich mit mehr Aufwand ähnliche Resultate erzielen.

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 2,0
Bedienung (35%): Note 2,5
Dokumentation (5%): Note 2,5
Installation/De-Installation (5%): Note 2,0
Systemanforderungen (5%): Note 2,0

GESAMTNOTE: 2,2

Anbieter:

Anthropics

Weblink:

www.anthropics.com

Preis:

90 Euro

Betriebssysteme:

Windows 2000, XP, Vista

Plattenplatz:

ca. 16 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
91830