229334

Panorama Maker 4 Pro

14.08.2008 | 08:30 Uhr |

Panorama Maker ist ein Tool, das sich speziell für die Anfertigung von Panorama-Aufnahmen eignet. Mehr als die Panoramafunktion in vielen Kameras oder manchen Bildbearbeitungen kann das Programm tatsächlich.

Eine Panoramafunktion bieten viele Digitalkameras ab Werk. Reine Panorama-Software muss deshalb mehr bieten als nur das Zusammenfügen zweier Einzelbilder. Beim Panorama Maker erschloss sich uns dieses „mehr“ relativ schnell: Unmittelbar nach Programmstart mussten wir zunächst die passenden Einzelfotos markieren und hatten dann die Wahl zwischen einer einfachen horizontalen Anordnung, einem 360-Grad-Panorama, einer Anordnung in mehreren Reihen übereinander und einem vertikalen Panorama.

Überraschend: Nach der Auswahl eines einzelnen Fotos fand die Software die übrigen Bilder einer panoramatauglichen Gruppe erstaunlich präzise selbsttätig. Weitgehend automatisch fügt Panorama Maker auch die Einzelbilder zusammen. Bei idealem Ausgangsmaterial, also mit Stativ fotografierten Aufnahmen, die sich um etwa ein Drittel überlappen, konnten wir ohne manuelles Eingreifen hervorragende Ergebnisse erzielen. Je ungenauer das Ausgangsmaterial fotografiert war, desto mehr mussten wir allerdings nachhelfen. Dazu bietet Panorama Maker eine einfache Möglichkeit: Auf je zwei zu kombinierenden Bildern mussten wir mit der Maus je drei Punkte markieren, die im Panorama die selbe Stelle einnehmen sollen.

Handhabung: Nach einigen Versuchen gelangen so auch aus eher unvollkommenem Ausgangsmaterial akzeptable Panoramen. Wenn die Ausgangsbilder in der Belichtung zu stark variierten, waren jedoch bei genauem Hinsehen die Übergänge noch sichtbar. Die Ausgabemöglichkeiten sind vielseitig: Neben reinen Bildformaten erstellt Panorama Maker Flash- und Quicktime-Dateien sowie ein Java-Applet, mit dessen Hilfe sich das Panorama im Web darstellen lässt. Sowohl im Falle einer Flash-Datei als auch zum Java-Applet erstellt der Panorama Maker zusätzlich den benötigten HTML-Code, den wir im Bedarfsfall nur noch geringfügig hätten anpassen müssen. Das Speichern von „Projekten“ funktionierte allerdings nicht, die Bearbeitung muss bei Bedarf wieder am Anfang aufgenommen werden.

Fazit: Mehr als die Panoramafunktion vieler Kameras bietet der Panorama Maker auf jeden Fall. Ob die Ausgabe als Animation oder die Möglichkeit, Vertikalpanoramen zu erstellen, allerdings 40 Euro wert sind, muss jeder für sich entscheiden.

Alternative: Autostitch ( www.autostitch.net ) ist ein Panorama-Klassiker, dessen Algorithmen in einigen anderen Panorama-Programmen zur Anwendung kommen.

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 2,0
Bedienung (35%): Note 1,0
Dokumentation (5%): Note 3,0
Installation/De-Installation (5%): Note 2,0
Systemanforderungen (5%): Note 2,0

GESAMTNOTE: 1,7

Anbieter:

Avanquest

Weblink:

www.avanquest.com

Preis:

40 Euro

Betriebssysteme:

Windows 2000, XP, Vista

Plattenplatz:

ca. 15 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
229334