1189877

Photoshop Elements 10 im Test

05.12.2011 | 08:30 Uhr |

In der Bildbearbeitung Photoshop Elements 10 stecken zwei Programme: Der Editor korrigiert und montiert Fotos, der Organizer dient als Bildverwaltung. Aus beiden Programmen heraus kann man Fotobücher, Diaschauen oder Webseiten produzieren.

Photoshop Elements 10 bietet Teilfunktionen der teuren Profiprogramme Photoshop CS5 und Lightroom 3 und dazu völlig eigene Techniken bei Bildverwaltung und Designprojekten. Die meisten Kontrastkorrekturen lassen sich verlustfrei anbringen und auf einzelne Bildregionen beschränken. Der Nutzer passt dann Vorgaben etwa für „Helligkeit/Kontrast“ immer wieder neu an, beispielsweise nach einem Probedruck.


Verlustfrei sind zudem alle Korrekturen für Raw-Dateien, etwa für Kontrast, Schärfe und Bildrauschen. Der Raw-Dialog erzeugt dieselbe exzellente Bildqualität wie die Bildbearbeitung Adobe Photoshop CS5 oder Lightroom 3, bietet allerdings nicht alle Korrekturmöglichkeiten dieser Programme -– so fehlen beispielsweise Fleckenretusche und Entzerrung.


Erstklassige Retuschewerkzeuge ermöglichen nahtlose Retuscheergebnisse auch in komplexen Bildern. Dazu kommt eine gelungene Auswahltechnik, die Hauptmotive gut isoliert. Das gilt allerdings nur für glatt konturierte Motive wie Fahrzeuge. Lockenköpfe und andere komplizierte, halbtransparente Umrisse lassen sich mit Photoshop Elements kaum sauber freistellen.


Bei der Bildbearbeitung bietet Version 10 wenig Neuerungen. Zu den wichtigen Verbesserungen gehört Text auf Pfaden - Schriftzüge bewegen sich also an frei geformten Umrissen entlang. Allerdings erscheint die Textzeile dann oft sehr holperig, die Korrektur ist umständlich.

Photoshop Elements 10 hat einsteigerfreundliche Funktionen und liefert bei Retusche und Montage hochwertige Ergebnisse
Vergrößern Photoshop Elements 10 hat einsteigerfreundliche Funktionen und liefert bei Retusche und Montage hochwertige Ergebnisse


Die mitgelieferte Bildverwaltung bietet die wohl auffälligste Verbesserung. Bei der völlig neuen Objektsuche bestimmt der Nutzer ein Motiv, das Elements dann in vielen Bildern wiederfindet. So spürt man alle Fotos vom Pudel oder vom Auto auf. Das funktionierte im Test nicht perfekt, es wurden zu viele unpassende Fotos angezeigt. Auf jeden Fall jedoch erleichtert die Objektsuche die Recherche, und die besten Treffer zeigt Photoshop Elements oben in der Liste.


Schon immer suchte PHotoshop Elements nach Aufnahmen, die sich über die gesamte Bildfläche ähneln. Diese Technik wurde ausgebaut: Wie bei der Objektsuche legt der Nutzer den Schwerpunkt jetzt wahlweise auf Umriss oder Farbe und optimiert so die Trefferliste. Wichtig: Als Vorlage akzeptiert Photoshop Elements mehrere Bilder gleichzeitig, so lässt sich die gewünschte Serie besser definieren. Die Suche kann man zudem als sogenanntes Smart-Album speichern. Dann reicht ein Klick auf den Namen des Albums rechts im Programmfenster, schon zeigt Photoshop Elements tagesaktuell alle Aufnahmen, die zur Abfrage passen.


Unabhängig von der Ähnlichkeitssuche stöbert Photoshop Elements erstmals auch „doppelte Fotos“ auf. Das Programm zeigt die Fundstücke dann übersichtlich in Gruppen nach Ähnlichkeit. Alle oder einige Bilder aus jeder Gruppe lassen sich bequem zu einem „Stapel“ zusammenfassen. Dabei repräsentiert eine einzige Fotominiatur die gesamte Gruppe im digitalen Fotoarchiv.


Schon in der Vorversion hatte Adobe eine Gesichtserkennung eingebaut, die sehr zuverlässig Freunde und Verwandte in riesigen Archiven entdeckt. Die Programmierer koppeln die Gesichtserkennung nun mit der eingebauten Facebook-Verbindung, so dass Facebook-Freunde sofort identifiziert werden.

Fazit: Photoshop Elements 10 bietet einsteigerfreundliche Funktionen für Digitalfotografen. Speziell bei Retusche und Montage liefert das Programm hochwertige Ergebnisse.

Anbieter

Adobe

Internet

www.adobe.de

Voraussetzungen (Herstellerangaben)

Prozessor / Arbeitsspeicher

ab 1,66 GHz / 1 GB

Plattenplatz

4 GB

Betriebssysteme

Windows XP SP3, Windows Vista, Windows 7, MacOS 10.5.8

Ausstattung und Funktionen (50 %)

Gewichtung

Note

Ladbare Dateiformate

4 %

BMP, Photoshop-PSD (eingeschränkt), praktisch alle Raw-Dateien, GIF, EPS, JPEG, PSE-Projekte, PCX, Photoshop-PDF, PICT, Photoshop-Raw, Pixar, PNG, Scitex, Targa, TIFF, WBM/WBMP

1,00

Speicherbare Dateiformate

4 %

Photoshop-PSD, BMP, GIF, Photoshop-EPS, JPEG, PSE-Projekte, PCX, Photoshop-PDF, Photoshop-Raw, PICT, Pixar, PNG, Scitex, Targa, TIFF

1,00

Ansichten (Miniaturen, Vorschau, mehrere Bilder)

2 %

alle notwendigen

1,00

Schnellkorrektur-Modus vorhanden

3 %

ja, an mehreren Stellen in Bildbearbeitung und -verwaltung

2,00

Manuelle Korrektur von Helligkeit / Kontrast / Farbstufen / Bildschärfe

2 %

ja / ja / ja / ja

1,00

Begradigen von Horizonten / stürzenden Linien / Linsenverzerrung korrigieren

2 %

möglich / möglich / möglich

1,00

Mal- und Auswahlwerkzeuge

2 %

fast alle notwendigen - es fehlt Auswahl für Lockenköpfe

2,00

Bearbeitungswerkzeuge (etwa Rote-Augen-Korrektur, Retuschefunktionen)

3 %

alle notwendigen

1,00

Anzahl der Effekte / Effekte kombinierbar

3 %

(112) / ja

1,00

Stapelverarbeitung für Bildkonvertierung / automatische Bildverbesserung (Kontrast / Schärfe)

1 %

ja / ja, einfach

1,00

Rückgängigmachen von Arbeitsschritten (Anzahl)

3 %

ja (1000)

1,00

Panorama-Funktion vorhanden

2 %

ja

1,00

Montage- / Collage-Möglichkeiten

3 %

ja / ja

1,00

Bildverwaltung integriert

4 %

ja

1,00

Zusätzliche Infodaten / Geo-Infodaten für Fotos

2 %

ja / nein

3,50

Personensuche über Gesichtserkennung

2 %

ja

1,00

Diashow-Funktion / Effekte dafür vorhanden

4 %

ja / ja / ja / ja

1,00

Anlegen von Fotobüchern / Fotoalben online

2 %

nicht möglich / möglich

3,50

Erstellen von Foto-CDs / DVDs / Brennen

2 %

nein / nein / nein

6,00

Ausstattung und Funktionen Summe

50 %

Zwischennote

1,50

Leistung und Zuverlässigkeit (35%)

Gewichtung

Note

Qualität der Schnellkorrektur / Retusche

6 %

gut / gut

2,00

Freistellen von Personen / Objekten

4 %

umständlich / einfach

3,00

Entfernen von Objekten

4 %

einfach

1,00

Ergebnis Personensuche mit Gesichtserkennung

3 %

gut, zusätzlich Objekterkennung etwa für Tiere oder Dinge

2,00

Fotosuche anhand von zusätzlichen Infodaten

2 %

gut

2,00

Erstellen einer Diashow

4 %

einfach

1,00

Hochladen von Bildern zu Youtube / Flickr / Facebook

4 %

ja / ja / ja, kombiniert mit Personenerkennung

1,00

Erstellen von Kalendern, Karten und ähnlichem

4 %

einfach

1,00

Erstellen von Fotobüchern / Online-Alben

4 %

ja / ja, einfach

1,00

Leistung und Zuverlässigkeit Summe

35 %

Zwischennote

1,54

Bedienung und Dokumentation (15%)

Gewichtung

Note

Bedienelemente selbsterklärend / deutsch

3 %

weitgehend / ja

2,00

Handhabung (persönliche Meinung des Testers)

3 %

eher einfach

2,00

Kosten für Hilfe von einem Mitarbeiter

2 %

Mail-Support (kostenlos)

2,00

Hilfefunktion / gedruckte Bedienungsanleitung

3 %

ausführlich, nicht immer leicht verständlich // vorhanden, aber knapp

3,00

Menüs für Einsteiger / Fortgeschrittene / Profis

3 %

ja / ja / ja

1,00

Hilfe im Internet / Anleitung verfügbar / deutsch

1 %

ja / ja / ja

1,00

Bedienung und Dokumentation Summe

15 %

Zwischennote

1,93

Testnote

gut

1,58

Preisurteil

preiswert

Preis (UVP des Herstellers)

99 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
1189877