Beta-Test

Norton Internet Security 2012 auf dem Prüfstand

Freitag den 29.04.2011 um 15:39 Uhr

von Frank Ziemann

Symantec hat Beta-Versionen der neuen Generation 2012 seiner Sicherheitsprodukte Norton Antivirus und Norton Internet Security veröffentlicht. Sie haben in einem ersten Test sehr gute Resultate bei der Erkennung und Beseitigung von Schädlingen erzielt.
Norton Internet Security 2012 (Beta)
Vergrößern Norton Internet Security 2012 (Beta)
Interessierte Anwender können am öffentlichen Beta-Test von Norton Antivirus und Norton Internet Security 2012 teilnehmen. Das Magdeburger Testlabor AV-Test hat für Sie das getan, was es zweifellos besser kann als jeder Anwender. Es hat einen ersten reproduzierbaren Test der Erkennungs- und Desinfektionsleistung der neuen Produktgeneration durchgeführt.

Getestet haben die Magdeburger unter Windows 7 (Service Pack 1, 32 und 64 Bit) und XP (SP3). Alle Optionen sind auf den Standardeinstellungen geblieben. Die Programme hatten jederzeit die Möglichkeit Updates zu laden oder Cloud-Dienste abzufragen. Die Ergebnisse für beide Produkte sind auf den verschiedenen Windows-Versionen identisch.

Bei der Erkennung der Wildlist-Sammlung aus 3216 Viren und Würmern hat es keine Aussetzer gegeben. Die umfangreichere Schädlingssammlung aus knapp 145.000 Viren, Würmer und Trojanischen Pferden aller Art hat Norton 2012 zu 98,87 Prozent erkannt. Das ist, gemessen am Industriedurchschnitt von 97,71 Prozent, ein gutes Ergebnis.

Beim Erkennen und Entfernen von 23 aktiven Schädlingen aus der Wildlist auf einem infizierten PC hat Norton 2012 alle schädlichen Dateien entdeckt. Bis auf einen Fall hat Norton auch alle entfernen können. Das ist ein ausgezeichnetes Resultat, denn der Durchschnitt aller getesteten Produkte liegt bei 95 Prozent Erkennung und 85 Prozent Desinfektion.

Die Erkennung und Beseitigung aktiver Rootkits unter Windows XP hat fast genauso gut geklappt. Norton 2012 hat 14 von 16 Rootkits (87,5 Prozent) aufgespürt und entfernt. Allerdings sind einige harmlose Überreste wie verwaiste Registry-Einträge zurück geblieben. Der Industriedurchschnitt liegt in dieser Disziplin bei lediglich 56 Prozent.

Der Schutz vor Infektionen aus dem Internet ist ebenfalls weit besser als der Durchschnitt. In 30 von 31 Fällen hat Norton 2012 die drohende Malware-Verseuchung rechtzeitig erkannt und eine Infektion verhindert. Die Prüfung gegen 250.000 harmlose Dateien hat keinerlei Fehlalarme hervor gebracht.

Die Ergebnissen dieses ersten Tests lassen erwarten, dass sich auch die Verkaufsversionen der neuen Produktgeneration aus dem Hause Norton in der Spitzengruppe der Schädlingsbekämpfer positionieren werden.

Freitag den 29.04.2011 um 15:39 Uhr

von Frank Ziemann

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (2)
  • Hinti1 19:24 | 29.04.2011

    Und wenn es noch besser klappt,kommt Ottonormaluser mit Gratisanbietern aus ist meine Meinung,bei mir ist es jedenfalls so.

    Antwort schreiben
  • taylor56 19:11 | 29.04.2011

    Gutes Testergebnis

    Das ist ein gutes Testergebnis, hoffentlich klappt es dann bei der endgültigen Version genauso gut.

    Antwort schreiben
834454