225464

Canon Digital Ixus 120 IS im Test

03.02.2010 | 10:05 Uhr |

Die Canon Digital Ixus 120 IS ist nur unwesentlich größer als eine Kreditkarte. Zudem ist sie mit 15 Millimetern sehr dünn. Lesen Sie in unserem Test, wie uns die Bildqualität der Digitalkamera gefallen hat.

Sieht aus wie 'ne Kleine, und ist doch ausgestattet wie 'ne Große: Die Canon Digital Ixus 120 IS ist ultrakompakt, wartet jedoch mit einem 4fach-Zoomobjektiv mit Weitwinkelbrennweite und optischem Bildstabilisator auf. Und das ist noch nicht alles, was die 12-Megapixel-Kamera zu bieten hat.

Ausstattung: Die Canon Digital Ixus 120 IS fertigt Videos in der HD-Auflösung 1280 x 720 mit 30 Bildern pro Sekunde. Zum Anschluss an einen hochauflösenden Fernseher steht ein HDMI-Anschluss zur Verfügung. Dank verschiedener Optimierungstechniken - etwa iContrast zum Belichtungsausgleich sowie einer Rote-Augen-Korrektur - und Automatikmodi eignet sich die Canon Digital Ixus 120 IS auch für Einsteiger oder Leute, die möglichst viele Einstellungen der Kamera überlassen wollen.

Bildqualität: Die Canon Digital Ixus 120 IS erzielte bei unseren Rauschmessungen durch die Bank gute bis sehr gute Ergebnisse. Auch die Eingangsdynamik war sehr hoch, was bedeutet, die Kamera lichtet auch Motive mit starkem Kontrast ab, ohne dass Lichter überstrahlen und Schatten absaufen. Die Ausgangsdynamik, die angibt, wieviele Helligkeitsstufen eine Kandidatin zwischen den hellsten und den dunkelsten Bildbreichen darstellt, war dagegen nur befriedigend.

Der größte Schwachpunkt der Canon Digital Ixus 120 IS war jedoch ihre Auflösung. Zwar waren die Ergebnisse in allen drei Messbereichen in der Bildmitte sehr hoch. Zum Bildrand hin ließen sie jedoch sehr stark nach, so dass die Kamera einen nur mangelhaften mittleren Wirkungsgrad erzielte. In der Praxis macht sich dieser durch unscharfe Bildränder bemerkbar.

Handhabung: Alle wichtigen Bildparameter ändern Sie bei der Canon Digital Ixus 120 IS über die FUNC./SET-Taste. Für die Belichtungskorrektur gibt's einen eigenen Knopf auf dem 4-Wege-Kreuz, ein weiterer aktiviert den Makro-Modus beziehungsweise setzt den Fokus auf unendlich. Was die Geschwindigkeit angeht, so liegt die Canon Digital Ixus 120 IS im Mittelfeld - vor allem bei höheren ISO-Werten brauchte die Kamera länger zu abspeichern.

Fazit: Die Canon Digital Ixus 120 IS gefiel uns optisch sehr. Auch an der Bedienung hatten wir nichts Größeres auszusetzen. Die Bildqualität war überwiegend okay. Lediglich die ungleichmäßige und dadurch vor allem an den Bildrändern zu niedrige Auflösung störte uns.

Alternativen: Für etwa 70 Euro weniger gibt's die Vorgängerin Canon Digital Ixus 100 IS . Sie erzielte einen etwas höheren Wirkungsgrad und eine etwas bessere Ausgangsdynamik als die Canon Digital Ixus 120 IS. Dafür war das Bildrauschen etwas stärker.

Varianten:
Canon Digital Ixus 120 IS silberfarben
Canon Digital Ixus 120 IS schwarz
Canon Digital Ixus 120 IS blau
Canon Digital Ixus 120 IS braun

0 Kommentare zu diesem Artikel
225464