2020695

Bequiet Silent Base 800 im Praxis-Test

18.11.2014 | 11:55 Uhr |

Das erste Gehäuse von Bequiet soll dank ausgeklügelter Bauweise und Funktionen auch anspruchsvolle Gamer zufrieden stellen. Wir haben das Case einem Praxis-Test unterzogen.

Laut dem deutschen Hersteller Bequiet (Eigenschreibweise „be quiet!“) galt bei der Entwicklung des Silent Base 800 der Leitsatz „Form Follows Function“ (auch FFF, zu Deutsch „Form folgt Funktion“). Das heißt also, dass die gesamte Anordnung, der Aufbau und das Design jeweils bestimme Funktionen erfüllen. Dem Produktnamen lässt sich bereits entnehmen, dass Bequiet bei seinem ersten Modell auch das Betriebsgeräusch auf ein Minimum reduzieren möchte. Dabei soll aber nicht die Kühlleistung leiden, genau so wenig wie die Handhabung.

Bequiet Silent Base 800: Ausstattung & Technik

Beim Silent Base 800 handelt es sich um ein Full-Tower-Gehäuse, das Platz für Mainboards bis hin zum ATX-Format bietet. Als Material setzt der Hersteller beim Gehäuseboden- und -deckel sowie der Front Kunststoff ein, der restliche  Aufbau besteht aus Metall: Die beiden Seitenwände sind beispielsweise 0,7 Millimeter stark. Das Design ist unserer Meinung nach sehr schlicht gehalten, unsere Testversion setzt lediglich mit orangen Zierleisten der seitlichen Lüftungsschlitze für einen starken optischen Kontrast.

Die beiden Frontlüfter kommen natürlich von Bequiet und sitzen hinter einer gedämmten Klappe und einem entnehmbaren Staubfilter.
Vergrößern Die beiden Frontlüfter kommen natürlich von Bequiet und sitzen hinter einer gedämmten Klappe und einem entnehmbaren Staubfilter.

Das Gehäuse macht es sich auf zwei Standfüßen bequem, die der Käufer nach dem Auspacken noch an die Unterseite anstecken muss. Dann steht es nicht nur vergleichsweise rutschfest, sondern gewährt aufgrund des geraumen Abstands zum Boden auch noch das problemlose Ansaugen von Frischluft. Die Frontseite besteht aus zwei Klappen, die beide mit Dämm-Matten ausgekleidet sind. Die obere Klappe lässt sich seitlich öffnen, bei Bedarf lässt sich der Seitenanschlag auch auf die andere Seite montieren. Hinter der unteren Klappe verbergen sich zwei 140 Millimeter große Lüfter, bei denen es sich um die „Pure Wings 2“ von – natürlich – Bequiet handelt, die mit 1000 Umdrehungen pro Minute arbeiten. Davor befindet sich ein separater Staubfilter, der sich für die Reinigung entnehmen lässt.

Clevere Belüftung im Inneren

Doch im ersten Moment sind auch wir stutzig geworden: Wie ziehen die Front-Lüfter die Luft an, wenn sich direkt davor eine gedämmte Klappe befindet? Die Antwort sind die beiden seitlichen Mash-Gitter-Schlitze, die es erlaubt, die Luft dadurch anzusaugen. An der Rückseite verbaut Bequiet wieder einen „Pure Wings 2“-Lüfter, der allerdings nur 120 Millimeter misst, dafür aber mit 1500 Umdrehungen pro Minute wirbelt, um den kleineren Durchmesser zu kompensieren. Um jedoch ein leiseres Betriebsgeräusch zu ermöglichen, legt Bequiet noch einen Lüfter-Adapter bei, der mit Hilfe eines Widerstands die Geschwindigkeiten auf 1100 bis 1200 Umdrehungen pro Minute regelt, die genauen Drehzahlen hängen allerdings vom verwendeten Mainboard ab. Im Standby und Leerlauf soll der Lüfter dann kaum noch hörbar sein.

Die Lüfter sind entkoppelt montiert, an der Front saugen sie die Luft durch die seitlichen Schlitze ein.
Vergrößern Die Lüfter sind entkoppelt montiert, an der Front saugen sie die Luft durch die seitlichen Schlitze ein.

Alle installierten Lüfter sind übrigens ab Werk zusätzlich mit Gummi-Beilagscheibe montiert und damit vom restlichen Gehäuse entkoppelt – das mag ein kleines, aber sehr feines Detail sein das zeigt, dass der Hersteller eine gewisse Konsequenz an den Tag legt. An der Unterseite verbaut Bequiet ebenfalls einen Staubfilter, der sich ebenfalls simpel herausziehen lässt. Das Netzteil findet direkt darüber seinen Platz. In der Oberseite verfügt der hintere Teil ebenfalls über Belüftungsschlitz. Beide Seitenwände haben in der Mitte eine Art Belüftungsklappe verbaut, die sich in zwei Stufen anheben lässt. In die linke Seite lässt sich zusätzlich auch noch ein 120 Millimeter großer Lüfter einsetzen, an einen Staubfilter hat der Hersteller auch gedacht.

Auch an der Unterseite befindet sich ein Staubfilter, direkt über den Lüftungsschlitzen.
Vergrößern Auch an der Unterseite befindet sich ein Staubfilter, direkt über den Lüftungsschlitzen.

Wasserkühlungen und Kabelmanagement

Wie alle anderen moderne Gehäuse lassen sich auch in das Silent Base 800 Radiatoren für Wasserkühlungen verbauen: Entweder an die Rückseite für einen 120-Millimeter-Radiator, oder an die Oberseite für 240er- oder 280er-Modelle. Auch in die Frontseite lässt sich ein Single-Radiator einbauen. Hierfür und auch für ein ordentliches Kabelmanagement stehen rund um das Mainboard-Tray herum insgesamt vier gummierte Durchführungen bereit. Um an das CPU-Backplate einfach heranzukommen, hat Bequiet eine großzügige Aussparung im Tray gelassen. Für die Kabel und Leitungen gibt es rund 3 Zentimeter Platz zwischen Seitenwand dem Gehäusegerüst, was sogar für dicke Kabelbäume reicht. Denn ein aufgeräumtes Inneres verbessert bekanntlich auch den Luftstrom.

Platz an der Oberseite gibt es für Dual-Radiatoren. Allerdings fehlen die Lärmdämmung und ein Staubfilter!
Vergrößern Platz an der Oberseite gibt es für Dual-Radiatoren. Allerdings fehlen die Lärmdämmung und ein Staubfilter!

Festplattenkäfige und Platzangebot

Platz ist für insgesamt sieben 3,5-Zoll-Festplatten oder vier 2,5-Zoller in zwei komplett ausbaubaren Käfigen. Der obere Käfig fasst drei, der untere vier. Doch Bequiet setzt nicht wie andere Hersteller auf Schlitten, um die Speichermedien einfach rein- und herauszuziehen. Vielmehr ist es vorgesehen, mitgelieferte Silikonschienen an beiden Seiten der Festplatten mit Rändelschrauben zu befestigen, um sie ebenfalls einfach nur einzuschieben und gleichzeitig zu entkoppeln.  Darüber hinaus gibt es noch Platz für drei 5,25-Zoll-Laufwerke darüber. Klammern ermöglichen einen werkzeuglosen Einbau, zur zusätzlichen Fixierung liefert der Hersteller allerdings Schrauben mit. CPU-Kühler dürfen maximal 170 Millimeter hoch sein, Grafikkarten maximal nur 29 Zentimeter – nach dem Ausbau des oberen Festplattenkäfigs finden sogar 40 Zentimeter lange Modelle Platz.

3,5-Zoll-Festplatten lassen sich komplett entkoppelt einbauen mit Hilfe der mitgelieferten Silikonschienen.
Vergrößern 3,5-Zoll-Festplatten lassen sich komplett entkoppelt einbauen mit Hilfe der mitgelieferten Silikonschienen.

Die Lautstärke der Lüfter (ohne eingebauter Hardware) beläuft sich in unseren Messungen auf rund 0,7 Sone, mit Hilfe des Adapters für den hinteren Lüfter messen wir nur noch rund 0,5 Sone – ein hörbarer Unterschied, beides lässt sich aber nicht als wirklich laut bezeichnen.

Das Silent Base 800 bietet auch ausreichend Platz für potente Systeme.
Vergrößern Das Silent Base 800 bietet auch ausreichend Platz für potente Systeme.

Test-Fazit zum Bequiet Silent Base 800

Bequiet hat mit dem Silent Base 800 tatsächlich das Zeug, auch anspruchsvolle PC-Profis zufrieden zu stellen. Denn die Belüftung ist konsequent durchdacht, um geringe Betriebstemperaturen und ein unauffälliges Lüftergeräusch zu ermöglichen. Diese Konsequenz wird an vielen kleinen Details deutlich: Es handelt sich beispielsweise um handelsübliche Marken-Lüfter, die entkoppelt eingebaut sind, während sich einer davon auch noch regeln lässt. Oder auch die Belüftung über die Front-Lüfter ist trotz Lärm-Dämmung gewährleistet. Letztere sorgt außerdem für eine erhebliche Reduzierung des Betriebsgeräusches.

Der Einstieg in den Gehäuse-Markt dürfte Bequiet mit dem Silent Base 800 unserer Meinung nach nicht schwer fallen, auch der empfohlene Verkaufspreis von 120 Euro ist für die Funktionen und die hohe Verarbeitungsqualität auch nicht allzu hoch gegriffen, auch wenn der Preis über vergleichbaren Modellen liegt. Grund zur Kritik geben allerdings folgende Punkte: Im Deckel fehlt sowohl eine Lärm-Dämmung, als auch ein Staubilfter – für Radiatoren also eher ungünstig. Des Weiteren hätten wir für den Preis auch eine integrierte Lüftersteuerung erwartet. Denn der hintere Lüfter rauscht ohne den mitgelieferten Adapter recht laut, ein Feintuning ist mit dem Adapter kaum möglich. Zu guter Letzt müssen wir noch die Klammern für die Montage der optischen Laufwerke bemängeln, die die ODDs nicht fest in Position halten kann. Hier müssen also noch Schrauben eingedreht werden. 

TECHNISCHE DATEN

Bequiet Silent Base 800

Abmessungen (B x H x T)

49,5 x 26,6 x 55,9 Zentimeter (inklusive Standfüße)

Laufwerkeinschübe

Extern: 3x 5,25 Zoll

Intern: 7x 3,5 / 4x 2,5 Zoll

Mainboard-Kompatibilität

Mini-ITX, Micro-ATX, ATX

Maximale Höhe CPU-Kühler

17 Zentimeter

Maximale Länge Grafikkarte(n)

29 Zentimeter (40 Zentimeter bei ausgebautem Festplattenkäfig)

Maximale Länge Netzteil

29 Zentimeter (16 Zentimeter bei Einbau eines zusätzlichen Boden-Lüfters)

Anschlüsse Front

2x USB 2.0, 2x USB 3.0, 1x Kopfhörer, 1x Mikrofon

Lüfter

Front: 2x 140 Millimeter (integriert)

Rückseite: 1x 120 Millimeter (integriert)

Oberseite: 2x 120/140 Millimeter (optional)

Unterseite: 1x 120/140 Millimeter (optional)

Besonderheiten

Tool-Free (Werkzeugfrei) / Entnehmbare HDD-Käfige / Entkoppelte Festplatten / Entkoppeltes Netzteil / Entkoppelte Marken-Lüfter / Entnehmbare Staubfilter / Bereit für (externe) Wasserkühlungen / internes USB 3.0 / Lärmdämmung

ALLGEMEINE DATEN

Bequiet Silent Base 800

Geräte-Kategorie

Komponenten

Hersteller

Bequiet

Internetadresse

www.bequiet.com/de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

119 Euro

Garantie des Herstellers

24 Monate

Technische Hotline

0800/0736736

0 Kommentare zu diesem Artikel
2020695