49702

Benq DC P500

03.02.2006 | 13:00 Uhr |

Die Kamera mit Pentax-Objektiv lieferte zwar insgesamt betrachtet eine gute Bildqualität, war jedoch nicht gerade die schnellste. Die Bedienung ist Einsteiger-kompatibel, der Preis etwas zu hoch.

Testbericht

Bildqualität: Die P500 schaffte im Schnitt einen sehr hohen Wirkungsgrad, der zum Bildrand hin jedoch um etwa 15 Prozent abfiel. Die Scharfzeichnung arbeitete tadellos, und auch Rauschen fanden wir kaum. Allerdings verlor die Kamera bei kurzer Brennweite von der Bildmitte zum Rand um 0,9 Blenden an Helligkeit, was recht viel ist. Ein- und Ausgangsdynamik waren ebenfalls nur mittelprächtig, weshalb Sie von allzu kontrastreichen Motiven Abstand nehmen sollten.
Ausstattung: Die Kamera nimmt außerdem Videoclips im Mpeg-4-Format mit Ton auf. Die Länge der Aufnahme ist durch den Speicherplatz begrenzt. Belichtungsmessung, Lichtempfindlichkeit und Weißabgleich lassen sich manuell ändern.
Besonderheiten: Daten, die im internen Speicher liegen, lassen sich über das Menü auf eine SD-Speicherkarte kopieren, jedoch nicht umgekehrt.

Fazit: Die Kamera mit Pentax-Objektiv lieferte eine gute Bildqualität, die lediglich beim Dynamikumfang etwas besser sein könnte. Auch waren Auslöseverzögerung und Bereitschaft nicht berauschend. Die Bedienung ist jedoch einsteigerkompatibel.

0 Kommentare zu diesem Artikel
49702