2074547

Bang & Olufsen BeoPlay A2 im Test

30.04.2015 | 15:20 Uhr |

24 Stunden Akkulaufzeit und besten Klang im ganzen Raum dank 360-Grad-Technik – das verspricht die Edelschmiede Bang & Olufsen mit ihrem aktuellen Bluetooth-Lautsprecher BeoPlay A2. Wir haben geprüft, ob die Versprechen eingehalten werden.

Bluetooth-Lautsprecher sind extrem praktisch: Mit einem Touch lässt sich Musik vom Smartphone in Zimmerlautstärke genießen. Aber Billigangebote haben das Image der Bluetooth-Lautsprecher verdorben: Lautsprecher im Plastikdosen-Design und der Größe eines Kaffeebechers sind ab 20 Euro zu haben. Sie übertönen zwar den im Smartphone verbauten Lautsprecher, bleiben klanglich aber auf der Strecke. Für Musikliebhaber sind solche Produkte kaum zu ertragen.

Auftritt Bang & Olufsen: Die Hifi-Edelschmiede will mit einem eigenen Bluetooth-Lautsprecher namens BeoPlay A2 Musikliebhaber davon überzeugen, dass auch Smartphones für musikalisches Vergnügen sorgen können. Von der Größe und vom Design her erinnert der A2 an ein Taschenbuch oder eine Handgelenktasche. Aufgestellt wird er auf einer der Längsseiten – ein Hochtöner (19 Millimeter) und ein Breitbandlautsprecher (76 Millimeter) pro Seite sind in den Flächen verbaut. Vier Gumminöppel sorgen für einen sicheren Stand, sodass der 1,1 Kilo schwere Lautsprecher kaum verrutschen oder umfallen kann.

Kostenlos online Musik hören, downloaden & streamen

Einfache Bedienung: Über die Taste mit dem Bluetooth-Symbol verbindet sich der BeoPlay A2 beispielsweise mit Smartphones und Tablets.
Vergrößern Einfache Bedienung: Über die Taste mit dem Bluetooth-Symbol verbindet sich der BeoPlay A2 beispielsweise mit Smartphones und Tablets.

Handhabung: einfach und selbsterklärend

Die Bedienung erfolgt über vier ins Gehäuse eingelassene Tasten: Ein-/Aus-Taster sowie die beiden Lautstärketasten. Mit dem Bluetooth-Knopf erledigen Sie das Pairing mit dem Smartphone. Dazu drücken Sie die Pairing-Taste des A2 drücken, die Betriebs-LED des Lautsprechers wechselt ihre Farbe von weiß nach blau. Anschließend wählen Sie in den Bluetooth-Einstellungen im Smartphone das Gerät „BeoPlay A2“ zum Koppeln aus. Der A2 erkennt die letzten acht Bluetooth-Partner automatisch: Das erspart erneutes Pairing. Noch einfacher wäre es mit NFC – dann müssten Sie fürs Pairing die Geräte nur aneinanderhalten koppeln – diese Funktion bietet der Bluetooth-Lautsprecher aber nicht.

2-Wege-Box: Angetrieben werden die Lautsprecher des Bang & Olufsen BeoPlay A2 von einem 60-Watt-Verstärker.
Vergrößern 2-Wege-Box: Angetrieben werden die Lautsprecher des Bang & Olufsen BeoPlay A2 von einem 60-Watt-Verstärker.

Klang: erstaunlich voluminös und sauber

Beim Klangtest überzeugt der BeoPlay A2 mit Volumen und Klangfülle: Verstärker, Aluminium-Gehäuse und Lautsprecher sind sehr gut aufeinander abgestimmt, ebenso die rechteckige Passiv-Membran. Der A2 taugt damit absolut für musikalische Hintergrundberieselung. Seine Lautstärke genügt aber auch für Büro- oder Pool-Partys. Denn die Rundumbeschallung ist Bang & Olufsen sehr gut gelungen: Der Klang ändert sich um den Lautsprecher herum kaum, egal von welcher Position aus im Raum Sie horchen. Die Höhen sind präzise und die Bässe bis weit unter 100 Hz druckvoll. Auch die Mitten der 2-Wege-Box überzeugen.

Ausstattung: USB-Anschluss für Smartphones & Zubehör

Einen Zuspieler können Sie auch per Mini-Klinke an den BeoPlay A2 Musikanschließen. Der integrierte USB-Anschluss dagegen dient lediglich als Ladestation für mobile Geräte mit USB-Anschluss. Weitere Möglichkeiten zur Signalwiedergabe sind nicht integriert. Der Lieferumfang besteht aus Garantieschein und Bedienungsanleitung, sowie einem Steckernetzteil.

Akkulaufzeit: Nach vier Stunden wird der A2 leiser

Bang & Olufsen gibt die Akkulaufzeit des BeoPlay A2 mit 24 Stunden an. Dieser Wert scheint aber nur bei sehr geringen Lautstärken glaubhaft. Bei erhöhter Zimmerlautstärke war im Test nach gut vier Stunden Schluss. Eine halbe Stunde bevor der Lautsprecher aufgab, reduzierte der A2 die Lautstärke, um länger durchhalten zu können. Wenn die Ladung im integrierten Lithium-Ionen-Akku zur Neige geht, leuchtet eine orangefarbene LED neben der Netzteilbuchse. Ist der Akku leer, hilft das mitgelieferte Netzteil, das im Test den Lautsprecher in gut zweieinhalb Stunden wieder komplett auflädt.

Test-Fazit: Bang & Olufsen BeoPlay A2

Nur auf den ersten Blick ist der 349 Euro teure BeoPlay A2 vonBang & Olufsen ein Bluetooth-Lautsprecher wie jeder andere: Mehr Funktionen bietet er nämlich nicht. Allerdings bereitet das B&O-Modell unendlich viel mehr Musikgenuss. Fürs musikalische Hintergrundrauschen ist er eigentlich zu schade: Er lädt vielmehr ein, sich in den Tiefen der eigenen Playlists zu verlieren. Der Lautsprecher sollte Ihnen den hohen Preis wert sein, wenn Sie auch beim mobilen Musik hören wenig Kompromisse machen wollen. Nur die recht kurze Akkulaufzeit schmälert den Hörgenuss.

Allgemeine Daten

Bang & Olufsen BeoPlay A2

Testkategorie

Bluetooth-Lautsprecher

Bluetooth-Lautsprecher-Hersteller

Bang & Olufsen

Internet-Adresse von Bang & Olufsen

www.bang-olufsen.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

349 Euro

Technische Hotline

089/759050

Infotelefon

089/75905230

Garantie

24 Monate

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2074547