128530

Norton Ghost 14

01.04.2008 | 08:30 Uhr |

Datensicherung gilt als das ungeliebte Stiefkind der meisten Computernutzer. Norton Ghost 14 soll diese Arbeit erleichtern und mit Hilfe einer Recovery CD selbst ein nicht mehr startfähiges System in den letzten betriebsbereiten Zustand zurück setzen können.

Dass Datensicherung eine zeitintensive Ange-
legenheit ist, bewies uns Ghost allerdings schon unmittelbar nach der Installation: Obwohl wir die Download-Version direkt von Symantec bezogen hatten, war direkt nach dem ersten Start ein Update erforderlich, dessen Installation einige Minuten in Anspruch nahm, wonach ein Neustart des Systems erforderlich wurde.

Nachdem das erledigt war, überraschte uns Ghost mit einer sinnvollen Vorein-
stellung: Eine tägliche Sicherung aller persönlichen Daten, kombiniert mit einer wöchentlichen Sicherung des kompletten Systems, schlug Ghost uns vor und wollte eigentlich nur noch wissen, wo es die Sicherungsdaten unterbringen dürfe. Eine USB-Festplatte übernahm diese Aufgabe. Die Geschwindigkeit, in der die Daten gesichert werden, lässt sich bei Bedarf verringern.

Wie sinnvoll das ist, merkten wir, als wir während eines Backups unsere Arbeit am betreffenden PC fortsetzten wollten. Auch in der Download-Version gehört zu Norton Ghost 14 eine „Recovery CD“, hier eben als Image, mit deren Hilfe sich auch ein massiv beschädigtes System reparieren lassen soll. Da Systeme mit exotischen Netzwerk- oder Laufwerkstreibern sich aber eventuell mit dieser CD nicht retten lassen, bietet Ghost die Möglichkeit, eine benutzerdefinierte Wiederherstellungs-CD zu erstellen. Bei der Erstellung analysiert Ghost die auf dem System benötigten Treiber und vergleicht sie mit denen auf der Standard-Wiederherstellungs-CD.

Alle dort nicht vorhandenen Treiber fügt die Software dann hinzu, was in unserem Test einwandfrei funktionierte. Als nützlich empfanden wir die zur Software ge-
hörenden Tools, die unter anderem die Möglichkeit bieten, einen Wiederherstell-
ungspunkt in einen virtuellen Datenträger zu konvertieren, der dann beispiels-
weise mit VM-Ware (www.vmware.com) genutzt werden kann. Wer möchte, kann die gesicherten Wiederherstellungspunkte sogar in die Google-Desktop-Suche einbinden.

Fazit: Die etwas teureren Versionen von Windows Vista besitzen von Hause aus ein nützliches Backup-Tool, daran gemessen ist das, zweifellos leistungsstarke, Norton Ghost zu teuer.

Alternative: Acronis True Image 11 ( www.acronis.de ) bietet ähnliche Features bei etwas anderer Bedienung.

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 2,0
Bedienung (35%): Note 1,5
Dokumentation (5%): Note 2,0
Installation/De-Installation (5%): Note 3,0
Systemanforderungen (5%): Note 2,5

GESAMTNOTE: 1,9

Anbieter:

Symantec

Weblink:

http://symantec.com

Preis:

70 Euro

Betriebssysteme:

Windows XP, Vista

Plattenplatz:

ca. 225 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
128530