134056

Avast Antivirus Professional Edition

15.06.2004 | 16:01 Uhr |

Avast Antivirus soll Schutz vor Viren, Würmern und anderen schadbringenden Programmen bieten.

Nach der Installation präsentiert sich die futuristisch wirkende Oberfläche. Sie dürfte für unerfahrene Anwender eine Hürde sein, denn es erwarten ihn etwa "residente Provider" statt Virenwächter. Hier sollte der Hersteller nachbessern.

Um nach Viren zu suchen, muss der Anwender "Ordner Auswahl" anklicken, das Verzeichnis wählen und anschließend den Scan-Button betätigen. Obwohl die Software in Deutsch sein sollte, erschienen einige Programmteile in Englisch. Die Optionen lassen sich per rechtem Maus-Klick im Menü aufrufen. Hier ist auch die Online-Hilfe verfügbar. Im Test fand der Scanner alle weit verbreiteten Schädlinge.

Der Wächter patzte jedoch gehörig. Er übersah 24 Schädlinge unserer derzeit 746 Dateien umfassenden Wildlist-Virensammlung (www.wildlist.org). Bootviren stellten für das Programm kein Problem dar. Die Software durchsuchte in einfach und mehrfach gepackten Archiven die Formate ACE, ARJ, LHA, RAR und ZIP sowie die verbreiteten Unix-Formate BZ, TAR, GZ, TAR/GZ und TAR/BZ.

0 Kommentare zu diesem Artikel
134056