11942

Media Revolution 1.9.3

12.03.2008 | 08:30 Uhr |

Der Audio- und Video-Player Media Revolution hat uns im Test nicht überzeugt. Das Programm ist unübersichtlich, die vielen Einstellmöglichkeiten sind nur mit erheblichem Zeitaufwand zu durchblicken.

Die Installation von Media Revolution ist nichts für schwache Nerven. Sofort nach Aufspielen der Soft-
ware gab sie mitgelieferte Songs wieder. Beinahe zeitgleich wurden Shareware-Hinweis und Update-Aufforderung eingeblendet. Steuerelemente zum Beenden der Wiedergabe waren nicht zu sehen. Auf die bei anderen Playern üblichen Tasten für Pause reagierte das Tool nicht – also erst mal Boxen aus-
schalten und in Ruhe überlegen.

Ein kleines, unscheinbares, weißes Dreieck öffnet „Quickcontrol“. Hier lässt sich die ungewollte Darbietung abbrechen. Erst später zeigte sich, dass auch das Pro-
gramm-Logo als Pause-Button dienen kann. Nett ist allerdings, dass die Musik sanft aus- beziehungsweise eingeblendet wird.

Das Upgrade-Modul brachte zwar zuverlässig eine Zugriffsverletzung, tat dann aber doch seinen Dienst. Jedenfalls wurden Neuerungen heruntergeladen und nach einem beherzten Klick auf „Beenden“ auch installiert. Media Revolution präsentiert sich – auch unter XP - im angesagten Transparent-Look und soll durch dunkle Farben und Tribal-Motive jugendlich wirken. Der Übersichtlichkeit dient dies nicht. Die Steuerelemente sind sehr klein, was die Bedienung im Test zur Fummelarbeit werden ließ.

Media Revolution erstellt bei der Installation keine Verknüpfungen zu gängigen Medien-Formaten. Das kann man zwar später manuell in den sehr verwirrenden Einstellungen nachholen, doch vorhandene MP3s konnten mit dem Programm trotzdem nicht per Doppelklick gestartet werden. Sie waren nach wie vor mit dem Windows Media Player assoziiert. Zieht man sie per Drag&Drop auf den Player, hört man zunächst wieder die schon bekannten Demo-Songs, denn Media Revolution geht streng nach Playlist vor. Auch wenn man eine Video-Datei auf den Player zieht, wird diese in die Playlist eingereiht und nicht wie erwartet wiedergegeben.

Die Playlist selbst wirkt – wenn man geschafft hat, sie dauerhaft anzuzeigen – etwas chaotisch. Vor allem mit der transparenten Standard-Einstellung. Aber auch ohne Transparenz machte die Arbeit damit nicht wirklich Spaß. Videos von Festplatte wurden im Test wiedergegeben, Video-DVDs dagegen nicht. Der Systemcheck von Media Revolution empfahl, ffdshow zu aktivieren, doch auch damit war kein Film zu sehen. Es gab lediglich mehr Fehlermeldungen und das Programm hing gelegentlich.

Online-Radio konnte nicht getestet werden, die wenigen mitgelieferten Radio-Stationen kamen nicht übers Prebuffering hinaus oder waren gar nicht zu erreichen. Media Revolution lässt viele Einstellungen zu, doch sind die Menüs nicht immer logisch aufgebaut. Schnell verirrt man sich in den Optionen. Die eigentlich hilf-
reichen Balloon-Tipps blieben manchmal zu lange stehen oder versteckten sich hinter dem eigentlichen Fenster. Zwischendrin störte im Test immer wieder die Update-Auforderung, aber auch die wird sich sicher irgendwo abschalten lassen.

Fazit: Dieses Programm muss man nicht haben, außer man hat jede Menge Zeit, sich einzuarbeiten und sich durch viele Einstellungsseiten zu klicken. Längeres Arbeiten damit strengt die Augen sehr an.

Alternative: Nach der Beschäftigung mit Media Revolution gefällt der kostenfreie Windows Media Player ( www.microsoft.de ) wieder richtig gut.

BEWERTUNG

Leistung (50%): Note 4,0
Bedienung (35%): Note 5,0
Dokumentation (5%): Note 3,5
Installation/De-Installation (5%): Note 1,5
Systemanforderungen (5%): Note 2,0

GESAMTNOTE: 4,1

Anbieter:

In Media

Weblink:

www.in-mediakg.de

Preis:

10 Euro

Betriebssysteme:

Windows XP, Vista

Plattenplatz:

ca. 31 MB

0 Kommentare zu diesem Artikel
11942