167454

Athlon 1400

06.06.2001 | 00:00 Uhr |

AMDs neues Flaggschiff bietet Spitzenleistung zu einem guten Preis.

Preis und Leistung stimmen. Wer jetzt Spitzentempo braucht, darf bedenkenlos zugreifen. Geduldige sollten bis September auf den neuen Athlon mit Palomino-Kern warten, der mehr Leistung bei geringerem Stromverbrauch bieten dürfte

AMDs neues Spitzenmodell arbeitet jetzt mit 1400 MHz und benötigt im Schnitt 65 Watt. Gegenüber dem Athlon 1300 sind das noch einmal 2 Prozent mehr - die CPU stellt deswegen sehr hohe Ansprüche an Kühler und Lüfter. Kein Wunder also, dass das 1,4-GHz-Modell der letzte Athlon mit Thunderbird-Kern sein wird. Höhere Taktregionen will AMD dann ab September mit dem Palomino-Prozessorkern erklimmen.

Die Testplattform: KT266-Platine mit 256 MB PC266-DDR-SDRAM und Geforce-2-GTS-Karte unter Windows 98 SE. Beim Anwendungs-Benchmark Sysmark 2000 erreichte der Athlon 1400 repektable 246 Punkte und liegt damit rund 21 Prozent vor Intels Flaggschiff, dem Pentium 4 mit 1,7 GHz.

Im Spiele-Benchmark 3D-Mark 2000 mit jeweils aktivierter Befehlssatz-Optimierung kam der 1,4-GHz-Athlon auf 7781 Punkte und musste sich dem Pentium 4 1700 (7868 Punkte) geschlagen geben. Der Unterschied ist mit gerade mal 1 Prozent allerdings in der Praxis nicht wahrnehmbar.

Beim CPU-lastigen 3D-Spiel Unreal Tournament hatte der Athlon wieder die Nase vorne: Im Demoplay UT-Bench (1024 x 768 x 16) sprintete er auf 53,8 Bilder pro Sekunde, rund 10 Prozent mehr als der Pentium 4 mit 1700 MHz.

Ausstattung: 133 MHz Front Side Bus, 128 KB Level-1- und 256 KB Level-2-Cache und mit vollem CPU-Takt angesprochen.

Hersteller/Anbieter

AMD

Telefon

Weblink

www.amd.com

Bewertung

5 Punkte

Preis

rund 680 Mark

0 Kommentare zu diesem Artikel
167454