Der Tempogewinn von rund 3 Prozent bei Standard-Anwendungen macht sich in der Praxis nicht bemerkbar. Sind Sie auf jedes Quentchen Tempo angewiesen, führt aber kein Weg am 1,2-GHz-Athlon vorbei.

Mit dem Athlon 1200 baut AMD seine Führungsposition weiter aus. Die Kernspannung der 1,2-GHz-CPU liegt wie gehabt bei 1,75 Volt, die typische Leistungsaufnahme steigt allerdings gegenüber dem 1,1-GHz-Modell um knapp 4 Prozent auf etwa 52 Watt. Die CPU will daher gut gekühlt sein.

Als Testplattform diente eine Sockel-A-Hauptplatine mit VIAs KT133-Chipsatz, bestückt mit 128 MB PC133-SDRAM und TNT2-Ultra-Grafikkarte. Unter Windows 98 SE kam der 1,2-GHz-Athlon beim Anwendungs-Benchmark Sysmark 98 auf 432 Punkte - rund 3 Prozent flotter als der Athlon 1100.Im Vergleich zum Vorgänger ist das aber mager: Der Tempozugewinn vom 1000- zum 1100-MHz-Athlon fällt doppelt so hoch aus.

Im Spiele-Benchmark 3D-Mark 99 Max Pro erreichte das AMD-Flaggschiff mit aktivierter 3D-Now-Optimierung 8316 Punkte, knapp 4 Prozent mehr als der Athlon 1100. Bei der reinen Rechenleistung spurtet die AMD-CPU auf exzellente 18205 Punkte, knapp 7 Prozent schneller als der 1,1-GHz-Athlon.

Dass der Athlon 1200 Intels Pentium III 1000 schlägt, ist klar. Aber eine schnellere CPU hat Intel nun mal nicht. Auch der Preis ist unschlagbar: Fürs gleiche Geld bekommen Sie von Intel nur 933 MHz.

Hersteller/Anbieter

AMD

Telefon

089/45053199

Weblink

www.amd.com

Bewertung

4,5 Punkte

Preis

rund 1500 Mark

0 Kommentare zu diesem Artikel
240904