Das erste Ultrabook

Asus Zenbook UX31E im Test

Donnerstag, 20.10.2011 | 14:00 von Thomas Rau
Asus UX31E-RY010V (90N8NA114N1531VL151)
Asus UX31E-RY010V (90N8NA114N1531VL151)
Preisentwicklung zum Produkt
Ultrabooks sollen Apple das prächtige Geschäft mit iPad und Macbook vermiesen. Der Test des Zenbook UX31E von Asus zeigt: Dieser Plan könnte funktionieren.
Extrem leicht, extrem flach, extrem schön: Das Asus Zenbook UX31E soll den Haben-Wollen-Effekt auslösen, den viele Käufer derzeit nur beim Apple iPad oder dem Macbook Air spüren. Das Zenbook ist das erste Ultrabook, das wir im Test hatten. Mit der Unterstützung von Intel bringen neben Asus auch Acer, Lenovo und Toshiba in den nächsten Tagen und Wochen Geräte aus dieser neuen Kategorie auf den Markt.

Unser Testmodell des UX31E war ein Vorseriengerät, offiziell wird Asus das Ultrabook mit 13,3-Zoll-Bildschirm und seinen kleinen Bruder, das UX21E mit 11,6-Zoll-Bildschirm, ab Anfang November verkaufen. Unser Testmodell ist das teuerste Modell des UX31: Das Ultrabook kommt mit dem Dual-Core-Prozessor Core i7-2677M sowie einer 256 GB großen SSD. Asus verkauft es für 1299 Euro. Das günstigste UX31E mit Core i5-2557M und 128 GB SSD kostet 999 Euro. Das Macbook Air 13 kostet mit der gleichen Ausstattung 1249 Euro, das Top-Modell mit Core i7-2677M und 256 GB SSD gibt es für 1649 Euro. Auf dem Testgerät des Zenbook UX31E war Windows 7 Ultimate in der 64-Bit-Version installiert, das Serienmodell liefert Asus mit Windows 7 Home Premium 64 Bit aus.


Asus Zenbook UX31E: Einfach schön

Schon auf den ersten Blick begeistert das Asus UX31E – und offenbart die Nähe zum Vorbild Macbook Air. Wie das Macbook sitzt das Asus UX31E in einem Aluminium-Gehäuse. Den Deckel hat Asus in dunklerem Grau gehalten. Seine glänzende Lackierung erzeugt im Zusammenspiel mit dem Kreismuster interessante Spiegeleffekte – es bleibt Geschmackssache, ob Ihnen das besser gefällt als das puristische Silbergrau des Macbook Air. Die Gehäusefront ist etwas scharfkantig, das stört aber nicht so sehr wie beim Macbook Air oder beim Samsung NP900X3A . Das Notebook öffnen Sie bequem und schmerzfrei mit einer Hand über eine kleine Ausbuchtung am Deckel. Unsere einzige Kritik am Design des Zenbook UX31: Der kleine, wackelige Netzstecker rutscht sehr leicht aus der Buchse, zum Beispiel wenn Sie im USB-3.0-Port daneben einen USB-Stick einsetzen.

Echt Ultrabook: Das Zenbook ist leicht und flach

Zur Bauhöhe des UX31E macht Asus die gleichen Angaben wie Apple beim Macbook Air: 3 Millimeter vorne, 17 Millimeter hinten. Wir haben nachgemessen: Mit geöffneten Deckel ist das Asus UX31E vorne tatsächlich drei Millimeter hoch, ist der Deckel zugeklappt hat das Ultrabook eine Bauhöhe von 4,5 Millimeter. Hinten misst das keilförmige Gehäuse wie angegeben 17 Millimeter. Beim Gewicht liegt das Macbook Air leicht unter dem Asus UX31E: Das Ultrabook wiegt 1412 Gramm, das Macbook Air 1340 Gramm.

Notebook-Highlights auf der IFA 2011
Notebook-Highlights auf der IFA 2011

Die flache Bauhöhe beeindruckt, macht aber Kompromisse notwendig: Zum Beispiel sitzen am Ultrabook nur eine verkleinerte VGA- und HDMI-Buchse, ein Netzwerkanschluss fehlt. Asus legt dem UX31E aber zwei Adapter bei: einen für Mini-VGA auf VGA sowie einen Ethernet-Adapter für USB. Ein Adapterkabel für den Micro-HDMI-Anschluss fehlt. Die weiteren Anschlüsse des UX31 sind USB 3.0 und USB 2.0 sowie ein Kartenleser für SD-Karten. Fürs Netzwerk sind 11n-WLAN und Bluetooth 4.0 eingebaut.

Benchmarks: Das Zenbook zeigt Zähne

Der Core i7 im Asus UX31E gehört zur besonders sparsamen Ultra-Low-Voltage(ULV)-Serie der Intel-Prozessoren. Verglichen mit einem Standard-Core-i7 wie dem Core i7-2620M (2,7 GHz, maximaler Turbo-Boost-Takt: 3,4 GHz) arbeitet er mit einer niedrigeren Taktrate (1,8 GHz), besitzt aber ebenfalls Turbo Boost (maximal 2,9 GHz) und benötigt weniger Leistung (TDP: 17 Watt, Core i7-2620M: 35 Watt). Das Ultrabook muss also nicht so aufwändig gekühlt werden wie ein Standard-Notebook – erst der ULV-Prozessor macht so flache Gehäuse wie beim UX31E möglich. Nicht nur der Prozessor ist übrigens beim UX31E fest verlötet, auch der Arbeitsspeicher sitzt beim Ultrabook direkt auf der Platine. Sie sind also auf die 4 GB RAM festgelegt, der Speicher lässt sich nicht tauschen oder erweitern.


Zenbook: Schnell durch SSD

Die geringere Rechenleistung des ULV-Core-i7 macht sich in den meisten Tests kaum bemerkbar: Im Cinebench arbeitet das Asus UX31E zwar rund 18 Prozent langsamer als ein Notebook mit Core i7-2620M. Doch im PC Mark Vantage überholt es nicht nur die meisten Notebooks mit einem Core i7-2620M, sondern sogar Laptops mit einem Quad-Core-Prozessor von Intel. Denn im Asus UX31E sitzt eine schnelle SSD von Adata mit 256 GB, die im Test sehr ordentliche Datenraten beim Lesen von über 450 MB/s lieferte. Im Vergleich zu Magnetscheiben-Festplatten ist der Speicherplatz auf der SSD natürlich mager, zumal rund 16 GB gar nicht zur Verfügung stehen, weil sie das Ultrabook als Pufferspeicher nutzt.

Insgesamt schnitt das Asus UX31E in den Benchmarks einen Hauch besser ab als das Macbook Air, in dem aber nur ein Core i5 arbeitet. Schneller als das Ultrabook sind derzeit nur deutlich teurere Notebooks mit Standard-Core-i7 und SSD wie beispielsweise das Sony Vaio VPC-Z21 . In diesen Notebooks arbeitet der Lüfter aber unter Last sehr laut. Auch das Macbook Air 13 ist kein Leisetreter: Unter voller Last dreht der Lüfter bis auf 2,7 Sone auf. Das Asus UX31E gibt sich mit 1,7 Sone deutlich ohrenschonender. Das Gehäuse erwärmte sich selbst im Dauertest nur leicht auf der Unterseite.

Das schnelle Rechentempo hält das Asus UX31E nicht immer durch. Warum, erfahren Sie auf der nächsten Seite. Dort finden Sie auch die Ergebnisse zur Akkulaufzeit und zur Bildschirmqualität sowie unser Test-Fazit zum ersten Ultrabook.

GESCHWINDIGKEIT Asus Zenbook UX31E
Startzeit 18 Sekunden
Geschwindigkeit bei Büro-Programmen 220 Punkte
Geschwindigkeit bei Multimedia-Programmen 258 Punkte
Geschwindigkeit bei 3D-Spielen 1462 Punkte
Brenndauer CD / DVD / Blu-ray (Minuten) -
Kopie von DVD auf Festplatte (Minuten) -
USB-Anschlüsse: Lese- / Schreibrate 153,7 / 108,6 MB/s
BILDSCHIRM Asus Zenbook UX31E
Helligkeit 373 cd/m²
Helligkeitsverteilung 73 %
Kontrast 385:1
Entspiegelung gering
MOBILITÄT Asus Zenbook UX31E
Akkulaufzeit 8:58 Stunden
Gewicht: Notebook (mit Akku) / Netzteil 1,41 / 0,22 Kilogramm
UMWELT UND GESUNDHEIT Asus Zenbook UX31E
Betriebsgeräusch: geringe /hohe Last 0,1 / 1,7 Sone
Stromverbrauch: Ruhe / Last / Bereitschafts-Modus / Aus 13,4 / 43,8 / 0,0 / 0,0 Watt
DIE TECHNISCHEN DATEN Asus Zenbook UX31E
Prozessor (Taktrate) Intel Core i7-2677M (1,80 GHz)
verfügbarer Arbeitsspeicher (eingebauter Arbeitsspeicher), Typ 3998 MB (4096 MB), DDR3-1333
Grafikchip (Grafikspeicher) Intel HD Graphics (1850 MB max., vom Arbeitsspeicher)
Bildschirm: Diagonale, Auflösung, Typ 13.3 Zoll (33.6 Zentimeter), 1600 x 900, spiegelnd
Festplatte 223,6 GB (nutzbar)
optisches Laufwerk -
Betriebssystem Windows 7 Ultimate 64 Bit
LAN nur über beigelegten USB-Adapter
WLAN 802.11n
Bluetooth 4.0
Schnittstellen Peripherie USB 2.0 (links), USB 3.0 (rechts), Kartenleser (SD)
Schnittstellen Video VGA (rechts, Mini), HDMI (rechts, Micro), Webcam
Schnittstellen Audio Mikrofon, kombinierter Audioaus- und -eingang
Donnerstag, 20.10.2011 | 14:00 von Thomas Rau
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1149158